Sport | Fußball
05.12.2011

Fußball: Video-Studium erhöhte Respekt

Die Trainer der österreichischen Europacup-Fighter machten sich per Video-Studium ein Bild von ihren Donnerstag-Gegnern.

Austrias Karl Daxbacher beobachtete Ljubljana im Spiel gegen Dublin und zeigte sich beeindruckt: "Die Slowenen waren eklatant überlegen, beweglich, schnell und technisch stark." Daxbacher wird sein System in Ljubljana ein wenig auf den Gegner abstimmen, vielleicht nur mit einer Spitze (Linz) angreifen lassen. Der laufstarke Jun könnte im Mittelfeld Grünwald und Hlinka im Zentrum unterstützen und soll den Spielaufbau der Slowenen unterbinden.

Ried-Coach Paul Gludovatz lobt nach Video-Studium die Dänen von Bröndby Kopenhagen, die man am Donnerstag vor eigenem Publikum empfängt. "Eine selbstbewusste Truppe, die auch auswärts Druck macht und ruhig das Spiel aufbaut." Das Wunschresultat? "Ein Ergebnis, das uns Chancen im zweiten Spiel lässt. Weil sich Bröndby daheim gerne zurückzieht."

Bei Salzburg ist Jakob Jantscher (Knöchel) für das Heimspiel gegen FC Senica fraglich, Hinteregger wird Sekagya in der Innenverteidigung ersetzen.