Bundesliga - 1. FC Union Berlin v Fortuna Dusseldorf

Kevin Stöger wird Düsseldorf verlassen. 

© REUTERS / POOL

Sport Fußball
07/01/2020

Fußball-Splitter: Kevin Stöger verlässt Fortuna Düsseldorf

Der 26-jährige Österreicher wird dem Bundesliga-Absteiger den Rücken kehren. An Interessenten soll es nicht mangeln.

Fußball-Splitter

  • 07/01/2020, 8:50 PM

    Stöger verlässt Düsseldorf nach Abstieg

    Der Österreicher Kevin Stöger verlässt den deutschen Absteiger Fortuna Düsseldorf nach zwei Jahren. Das gab die Fortuna bekannt. Der 26-jährige Spielmacher konnte nach einem Kreuzbandriss in dieser Saison erst im Jänner wieder einsteigen, gehörte dann aber zur Stammelf und bereitete fünf Tore vor. Berichten zufolge sind Stögers Ex-Klub VfB Stuttgart, Schalke 04 und Eintracht Frankfurt an einer Verpflichtung des Kreativspielers interessiert.

  • 07/01/2020, 9:08 AM

    Schnaderbeck verlängerte Vertrag bei Arsenal

    ÖFB-Nationalteamkapitänin Viktoria Schnaderbeck hat ihren Vertrag bei Arsenal verlängert. Über die Laufzeit machte der englische Fußball-Spitzenclub keine Angaben. Die 29-jährige Defensivspielerin ist seit Sommer 2018 in London engagiert, davor war sie für Bayern München tätig.

  • 06/29/2020, 1:01 PM

    Englischer Verband FA muss sparen

    Der englische Fußball-Verband (FA) rechnet aufgrund der Coronakrise mit hohen Einnahmeverlusten und will deshalb Stellen abbauen. "Leider haben die letzten Monate die FA stark beeinflusst, und wir haben einen erheblichen Geldbetrag verloren, den wir nie wieder hereinholen können", schrieb FA-Chef Mark Bullingham in einer Mitteilung. Konkret rechne der Verband mit etwa 300 Millionen Pfund (331 Millionen Euro) Verlust. Deswegen habe man sich entschieden, 124 Stellen innerhalb des Verbandes abzubauen, dafür müssten 82 Angestellte gehen, 42 bisher vakante Stellen werden nicht besetzt, teilte Bullingham mit. Entsprechende Pläne zur Reduzierung der Belegschaft würden gerade ausgearbeitet.

    "Wir haben alle Einnahmen aus den Veranstaltungen im Wembley-Stadion seit März und allen anderen zukünftigen Buchungen wie Musikkonzerten und den NFL-Spielen im Oktober verloren", erklärte Bullingham. Die Einnahmen aus dem Gastgewerbe im Wembley-Stadion von etwa 35 Millionen Pfund (38,5 Millionen Euro) pro Jahr seien weggebrochen und bräuchten wahrscheinlich Jahre um sich zu erholen. Außerdem seien auch Sponsoren und Rundfunkträger durch die Pandemie teilweise in Schieflage geraten. "Wir sind wiederum nicht in der Lage, die Inhalte zu liefern, zu denen wir uns verpflichtet haben", betonte Bullingham. Das ziehe in einigen Fällen zu zahlende Entschädigungen nach sich.

  • 06/29/2020, 7:56 AM

    20 Profis vor Re-Start der MLS positiv auf Covid-19 getestet

    20 Fußball-Profis und sechs Betreuer sind etwas mehr als eine Woche vor dem geplanten Re-Start in die Saison der Major League Soccer (MLS) positiv auf Covid-19 getestet worden. Wie die Liga bekanntgab, wurden insgesamt 668 Spieler seit der Aufnahme der Mannschaftstrainings Anfang Juni getestet. Die MLS soll ab 8. Juli mit einem Turnier in Disney World in Florida weitergehen.

    Laut der Mitteilung wurden zwei Spieler positiv auf das Coronavirus getestet, nachdem sie in Orlando eingetroffen waren. Das "MLS is Back Tournament" wird mit 26 Mannschaften, aber ohne Zuschauer gespielt. Der Sieger wird am 11. August gekürt.

  • 06/29/2020, 7:29 AM

    Olympiakos Piräus griechischer Meister

    Olympiakos Piräus ist zum ersten Mal seit 2017 wieder griechischer Meister. Nach dem 2:1-Sieg bei AEK Athen am Sonntagabend liegt Olympiakos sechs Runden vor Saisonende 19 Punkte vor dem Titelverteidiger PAOK Saloniki. Dank dem bereits 45. Meistertitel der Klub-Geschichte sicherte sich Olympiakos auch die Teilnahme an der Champions League. Außerdem hat der griechische Rekordmeister auch noch die Chance auf das Double. In einem Monat trifft das Team von Trainer Pedro Martins im Cup-Finale erneut auf AEK.

  • 06/28/2020, 3:15 PM

    Wenninger mit FC Bayern Bundesliga-Vizemeister

    Der FC Bayern München hat sich in der letzten Runde der deutschen Frauenfußball-Bundesliga den Vizemeistertitel gesichert. Kapitänin Carina Wenninger und Co. gewannen am Sonntag bei der SGS Essen klar mit 3:0, wären aber auch bei einer Niederlage Zweiter gewesen, da der Dritte 1899 Hoffenheim bei Turbine Potsdam mit 1:2 unterlag. Am Saisonende sind die beiden Teams durch fünf Punkte getrennt.

    Die Münchnerinnen sicherten sich neben dem unangefochtenen Champion VfL Wolfsburg einen Startplatz in der Champions League. Das freut auch ÖFB-Teamstütze Sarah Zadrazil, die nach Saisonende von Potsdam zu den Bayern wechselt. Bei ihrem Abschiedsspiel im Turbine-Dress durfte sie über einen Sieg jubeln, auch Marie-Therese Höbinger war im Einsatz. Bei den Verliererinnen spielten Nicole Billa und Laura Wienroither. Billa wurde in der Liga-Schützenliste mit 18 Treffern Zweite, nur Wolfsburgs Pernille Harder (27) traf öfter als Österreichs Fußballerin des Jahres.

  • 06/28/2020, 3:11 PM

    Däne Madsen vor Medizincheck beim LASK

    Der LASK steht unmittelbar vor der Verpflichtung des dänischen Mittelfeldspielers Mads Emil Madsen. Der 22-Jährige muss laut LASK-Trainer Valerien Ismael nur noch den Medizincheck positiv absolvieren. Die Oberösterreicher sollen kolportierte 1,6 Millionen Euro nach Silkeborg überweisen.

    Madsen könnte künftig Peter Michorl ersetzen, der seinen nur noch ein Jahr laufenden Vertrag laut Ismael nicht mehr verlängern will und zuletzt medial mit einem Wechsel zum Hamburger SV in Verbindung gebracht wurde. Angesichts des "überragenden Niveaus" Michorls in dieser Saison müsse man, so Ismael, mit einem Transfer rechnen. "Dieses Risiko war für uns zu groß. Deshalb haben wir uns umgeschaut und versucht, da aktiver zu sein, und um nicht als Verlierer dazustehen, falls uns der Spieler tatsächlich verlassen wird", erklärte Ismael am Sonntag gegenüber Sky.

  • 06/27/2020, 6:36 PM

    Jugoslawische Fußball-Legende gestorben

    Ilija Petkovic, der frühere Teamchef von Jugoslawien (2000/2001) und Serbien-Montenegro (2003 bis 2006), ist im Alter von 74 Jahren in Belgrad verstorben. Während seiner aktiven Karriere als Spieler bestritt er 43 Ländermatches für Jugoslawien. Zu Beginn seiner Trainerkarriere machte er auch in der Schweiz von sich reden, mit Servette Genf wurde Petkovic 1994 Meister. 

  • 06/27/2020, 12:34 PM

    Trainer Abelardo muss Espanyol verlassen

    Abstiegskandidat Espanyol Barcelona hat sich einen Tag vor dem Ligaspiel gegen Real Madrid von Trainer Abelardo getrennt. Das teilte der Letzte der spanischen Fußball-Liga am Samstag mit. Damit muss zum dritten Mal in der laufenden Saison der Trainer gehen. Abelardo hatte seinen Posten erst im vergangenen Dezember angetreten, konnte Espanyol aber nicht aus der Gefahrenzone führen. Die Kalatanen haben vor dem Heimspiel gegen den Spitzenreiter bereits acht Punkte Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsrang. Das erste Spiel nach der Corona-Zwangspause hatte Espanyol noch gewonnen, danach gab es nur noch einen Punkt aus den folgenden drei Partien.

  • 06/23/2020, 11:20 AM

    Ligue 1 wird nicht aufgestockt

    Die französischen Klubs SC Amiens und FC Toulouse müssen nach dem coronabedingten Saisonabbruch nun doch in die zweite Liga absteigen. Die Generalversammlung des französischen Ligaverbands LFP sprach sich mit einer Mehrheit von 74,49 Prozent der Stimmen dafür aus, die Ligue 1 in der kommenden Saison bei 20 Teams zu belassen. Das teilte die "Ligue de Football Professional" am Dienstag mit.

    In Frankreich war die Saison Anfang Mai wegen der Corona-Pandemie abgebrochen und Paris Saint-Germain zum Meister erklärt worden. Über den Abbruch und die damit verbundenen Konsequenzen hatte es rechtliche Auseinandersetzungen gegeben. Der Tabellenvorletzte Amiens hatte die Liga aufgefordert, die Entscheidung über die Abstiegsregelung zu überdenken und stattdessen in der kommenden Saison die Meisterschaft von 20 auf 22 Klubs zu erhöhen. Der Verein verwies darauf, dass noch 30 Punkte zu vergeben gewesen wären.

    Zuletzt hatte der französische Staatsrat angewiesen, dass die Abstiegsfrage bis zum 30. Juni neu geklärt werden solle - woraufhin sich Amiens und Toulouse Hoffnungen auf den Klassenerhalt machten. Der Staatsrat berät die Regierung bei der Vorbereitung von Gesetzen und ist gleichzeitig oberstes Verwaltungsgericht.

  • 06/20/2020, 2:01 PM

    Kvasina wechselt nach Belgien

    Marko Kvasina wechselt im Juli ablösefrei von Fußball-Bundesligist SV Mattersburg zu KV Oostende. Wie der belgische Oberhaus-Klub am Samstag bekanntgab, erhielt der 23-jährige Stürmer einen Vertrag bis 2023 mit einer vereinsseitigen Option für ein weiteres Jahr. In seinen zwei Saisonen für den SVM erzielte der ehemalige ÖFB-U21-Angreifer in 48 Pflichtspielen 13 Tore.

  • 06/19/2020, 8:18 AM

    Salzburg verlängert mit Mittelfeldspieler

    Red Bull Salzburg und Mohamed Camara haben ihre Zusammenarbeit verlängert. Der 20-jährige Teamspieler aus Mali unterzeichnete einen neuen Vertrag, der bis zum 31. Mai 2025 läuft. „Mo Camara ist nicht nur ein toller Spieler, sondern auch ein richtig guter Typ und damit sportlich und auch von seiner Persönlichkeit her ein sehr wichtiger Bestandteil unseres Teams. Er ist in seiner Entwicklung noch längst nicht am Zenit, wir haben noch große Erwartungen an ihn, und ich bin überzeugt, dass wir in den kommenden Jahren viel Freude mit ihm haben werden“, meint Salzburg-Sportchef Christoph Freund. Mohamed Camara freut sich über den neuen Vertrag: „Danke an die Verantwortlichen des FC Red Bull Salzburg für das große Vertrauen, das sie mir mit diesem neuen Vertrag erneut entgegengebracht haben. Ich werde hier sowohl als Spieler als auch als Mensch voll respektiert und fühle mich sehr wohl. Ich bin am richtigen Ort und beim richtigen Klub, um mich weiterzuentwickeln.“

  • 06/19/2020, 7:46 AM

    Der WAC verpflichtet israelischen Mittelfeldspieler

    Der 23-jährige Eliel Peretz wechselt von Hapoel Hadera nach Wolfsberg. Beim WAC unterzeichnete der Mittelfeldspieler aus Israel einen Vertrag über zwei Jahre. Peretz durchlief die Jugendabteilung des 23-fachen israelischen Meisters Maccabi Tel Aviv. Außerdem spielte der 1,89 Meter große Israeli für Bnei Yehuda und stand für die U21-Auswahl seines Landes in neun Spielen am Platz. “Wir sind stolz, einen Mittelfeldspieler seiner Klasse verpflichtet zu haben und ihn für unser Projekt gewinnen konnten. Er war der absolute Wunschspieler und deshalb sind wir froh, dass der Transfer geklappt hat”, meinte WAC-Trainer Ferdinand Feldhofer.

  • 06/18/2020, 1:26 PM

    Fuchs bleibt ein weiteres Jahr bei Leicester

    Christian Fuchs wird ein weiteres Jahr bei Leicester City bleiben. Das gab er am Donnerstag auf Twitter bekannt. Der 34-jährige ehemalige Teamkapitän Österreichs war 2015 zu Leicester gekommen und 2016 gleich englischer Meister geworden. Leicester verlängerte auch mit Wes Morgan und Eldin Jakupovic.

     

  • 06/17/2020, 7:17 PM

    Tore von ÖFB-Teamspielerinnen in Deutschland

    Nicole Billa hat ihren 17. Saisontreffer in der deutschen Bundesliga erzielt. Österreichs Fußballerin des Jahres verwandelte beim 3:0-Heimsieg von 1899 Hoffenheim gegen MSV Duisburg drei Minuten nach ihrer Einwechslung einen Elfmeter (66.) zum Endstand. Damit wahrte der Tabellendritte die Minichance auf den Vizemeistertitel. Vier Punkte fehlen auf den Zweiten Bayern München.

    Die Münchnerinnen siegten auch dank eines Treffers von ÖFB-Abwehrspielerin Carina Wenninger (24./3:0) beim 1. FC Köln mit 4:0. Zwei Runden sind noch zu spielen. Billa ist nun wieder die alleinige Nummer zwei in der Liga-Schützenliste. Bei Hoffenheim spielte Laura Wienroither durch, Katharina Naschenweng, die zuletzt beim 6:0-Sieg beim SC Sand mit einem Triplepack aufgezeigt hatte, war ab der 40. Minute im Einsatz.

    Der Meistertitel ging erwartungsgemäß an den VfL Wolfsburg. Die Wolfsburgerinnen liegen nach einem 2:0 gegen den SC Freiburg mit einem Vorsprung von acht Zählern uneinholbar voran und triumphierten bereits zum vierten Mal in Folge und insgesamt sechsten Mal.

  • 06/15/2020, 10:56 AM

    LASK bekommt einen Generalsekretär

    Der LASK hat mit sofortiger Wirkung Gernot Fellinger zum Generalsekretär ernannt. Mit der Bestellung des 62-jährigen Welsers wollen die Linzer "dem rasanten Wachstum auf Organisationsebene begegnen", wie sie in einer Aussendung mitteilten. "Die positive Entwicklung des LASK in den letzten Jahren erfordert ein ständiges Anpassen der bestehenden Organisationsstruktur", ließ der Tabellenvierte wissen. "Neue Aufgabenfelder wie die Teilnahme an den europäischen Bewerben oder das Stadionprojekt, die den Bedarf an einer Evaluierung und ständigen Erweiterung des Themenfeldes Organisation befeuern", machten dies notwendig. Fellinger solle sich nicht zuletzt "neben einer Entlastung des Präsidiums" vor allem dem Ausbau des LASK-Netzwerks widmen.

    Fellinger betreute laut Klub-Angaben bis Jahresende 2019 als Geschäftsführer verschiedene Branchen in der Wirtschaftskammer OÖ und war zudem in den letzten 18 Jahren als Geschäftsführer der Sparte Information und Consulting tätig. Zudem war Fellinger lange Jahre als Gemeinderat (ÖVP) in Wels und Präsident des Tennisclubs UTC Wels. "Mit Gernot Fellinger (...) ist es uns gelungen, einen absoluten Topmann für die neue Funktion zu gewinnen", zeigte sich LASK-Präsident Siegmund Gruber überzeugt.

  • 06/09/2020, 8:10 AM

    Überraschende Trennung in Sinsheim

    TSG 1899 Hoffenheim hat sich überraschend von Cheftrainer Alfred Schreuder getrennt. Der bis 30. Juni 2022 laufende Vertrag mit dem 47-jährigen Niederländer werde aufgelöst. Darauf habe man sich mit Schreuder geeinigt, teilte der deutsche Bundesligist mit. Die Kraichgauer berichteten von "Differenzen" bei der Zukunftsplanung.

    Für die restliche Saison sollen sich das aktuelle Trainerteam um Matthias Kaltenbach, Michael Rechner und Timo Gross sowie Marcel Rapp und Kai Herdling aus der klubeigenen Akademie um die Mannschaft kümmern. Schreuder hatte im vergangenen Sommer die Nachfolge von Julian Nagelsmann angetreten, der zu RB Leipzig gewechselt war. Vier Runden vor Saisonende liegen die Hoffenheimer, bei denen die Österreicher Florian Grillitsch, Stefan Posch und Christoph Baumgartner unter Vertrag stehen, auf dem siebenten Tabellenplatz.

  • 06/08/2020, 8:29 AM

    Saisonaus für Guido Burgstaller nach Knieverletzung

    Für Österreichs ehemaligen Teamstürmer Guido Burgstaller ist die Saison in der deutschen Fußball-Bundesliga vorzeitig zu Ende gegangen. Der 31-jährige Kärntner hatte sich im Abschlusstraining am Samstag "einen Außenbandanriss im Knie zugezogen und fällt für den weiteren Verlauf dieser Saison aus", teilte sein Klub Schalke 04 mit.

    Für Burgstaller ist die Saison damit endgültig eine zum Abhaken. In 21 Bundesliga-Einsätzen kam der Stürmer zu keinem Treffer. Einzig im DFB-Pokal gelangen ihm im Erstrunden-Auftritt der Schalker im August des Vorjahres zwei Tore.

  • 06/05/2020, 12:24 PM

    Murg und Sonnleitner fallen für Rapid aus - fragt sich nur, wie lange

    Der Verletzungsteufel schlug bei Rapid gleich zum Auftakt der Meistergruppe voll zu. Christopher Dibon erlitt beim 0:2 in Salzburg einen Kreuzbandriss, für ihn ist die Saison vorbei. Ähnliches droht auch Thomas Murg und Mario Sonnleitner, die zumindest für das Sonntagsheimspiel gegen Sturm Graz fix ausfallen.

    Murg war kurz nach seiner Einwechslung (72.) am Knie angeschlagen ausgeschieden. Sonnleitner wurde für Dibon eingewechselt (7.) und erlitt 20 Minuten später eine Muskelverletzung im Oberschenkel. Trainer Dietmar Kühbauer äußerte sich am Freitag im Bezug auf eine längerfristige Prognose verhalten, will noch genauere Untersuchungen abwarten. „Das ist schon sehr, sehr hart, wenn man bedenkt, welches Programm wir noch vor uns haben“, sagte der 49-Jährige.

  • 06/05/2020, 6:54 AM

    Real bietet 80 Millionen für Kai Havertz

    Real Madrid soll nach Medienberichten seinem Werben um den deutschen Nationalspieler Kai Havertz mit einem ersten Angebot an Bayer Leverkusen Nachdruck verliehen haben. Wie die Bild-Zeitung berichtet, hätten die Spanier für den 20-Jährigen rund 80 Millionen Euro geboten. Demnach würde der Mittelfeldspieler noch ein Jahr an die Werkself ausleihen, ehe er 2021 nach Madrid wechseln soll.

    Damit hätte Leverkusen schon im kommenden Transferfenster die Möglichkeit, die Havertz-Ablöse in neue Spieler zu investieren. Zuletzt hatte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler die Hoffnung geäußert, dass „wir noch ihn noch ein Jährchen behalten können und dürfen“. Zugleich hatte Völler bekräftigt, Havertz trotz der Corona-Krise nicht unter Wert verkaufen zu wollen. Auch Bayern München hatte schon Interesse an Havertz bekundet, dessen Vertrag in Leverkusen noch bis 2022 läuft.