Mario Balotelli ist zurück, die "Hater" aber auch.

© APA/AFP/FABRICE COFFRINI

Sport Fußball
05/29/2018

Rassistisches Plakat gegen Balotelli bei Team-Comeback

"Mein Kapitän muss italienisches Blut haben", stand auf einem Banner. "Wir sind im Jahr 2018, Jungs", antwortete der Stürmer.

Stürmerstar Mario Balotelli ist am Montag bei seinem Comeback in der italienischen Nationalmannschaft nach fast vier Jahren durch ein Plakat rassistisch verunglimpft worden. "Mein Kapitän muss italienisches Blut haben", stand auf einem Banner während des Länderspiels gegen WM-Teilnehmer Saudi-Arabien in St. Gallen (2:1).

Balotelli ist unter dem neuen Teamchef Roberto als Stellvertreter von Kapitän Leonardo Bonucci im Gespräch und könnte in einem der nächsten Testspiele die Kapitänsbinde tragen. Der Angreifer war beim Teamchef-Debüt von Mancini erstmals seit Juni 2014 wieder für die Squadra Azzurra dabei und erzielte das 1:0 (21.). "Wir sind im Jahr 2018, Jungs", schrieb der 27-jährige Balotelli auf Instagram: "Schluss damit! Wacht auf! Ich bitte Euch!" Balotelli ist Sohn ghanaischer Einwanderer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.