Zlatan Ibrahimovic (Mi.) biss sich an Sebastian Prödl die Zähne aus.

© REUTERS/Andrew Couldridge

Premier League
09/18/2016

Prödl-Klub Watford besiegt ManUnited 3:1

Der Steirer schaffte es, Gegenspieler Ibrahimovic in Schach zu halten. Marko Arnautovic trifft bei der nächsten Stoke-Niederlage.

Watford und ÖFB-Teamverteidiger Sebastian Prödl haben am Sonntagnachmittag in der englischen Premier League für eine Sensation gesorgt und Manchester United zuhause mit 3:1 besiegt. Es war der erste Erfolg von Watford über die "Red Devils" seit 30 Jahren.

Die Startruppe von Coach Jose Mourinho hat hingegen seine erste Krise der Saison, es war die dritte Pleite in acht Tagen. Bereits gegen Manchester City und gegen Feyenoord in der Europa League hatten Zlatan Ibrahimovic, Paul Pogba und Co. verloren.

Watford jubelte dank der Treffer von Etienne Capoue (34.), Juan Zuniga (84.) und einem verwandelten Foulelfmeter von Troy Deeney (95.) über den zweiten Saisonsieg. Manchesters Supertalent Marcus Rashford war der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen (62.).

Prödl wurde anstelle des verletzten Younes Kaboul in der Mitte einer Fünferabwehr aufgeboten und konnte einige brenzlige Situationen klären. Wie beim Ländervergleich in der EM-Qualifikation gegen Schweden war der 29-jährige Steirer für Manchester-Star Zlatan Ibrahimovic neuerlich ein unangenehmer Gegner. Auch offensiv machte Prödl auf sich aufmerksam, als er in der elften Minute einen Kopfball aus aussichtsreicher Position am Tor vorbei setzte.

Arnautovic-Tor

Anschließend erzielte Marko Arnautovic sein erstes Saisontor. Geholfen hat das letztlich aber nichts, denn Stoke kam bei Crystal Palace 1:4 unter die Räder. Arnautovic traf in der 94. Minute zum Ehrentreffer. In der fünften Runde war es die vierte Niederlage in Folge für die "Potters".

Das Tor Sekunden vor dem Schlusspfiff war erst der dritte Saisontreffer überhaupt für Stoke City. Die Vorsaison hatte der Klub aus Stoke-on-Trent auf Platz neun abgeschlossen.