Sport | Fußball
07.04.2017

ORF überträgt 25 Spiele der Frauen-EM im Sommer live

In der Vorbereitung spielt Österreich in England.

Österreichs Teamfußballerinnen bestreiten derzeit einen Trainingslehrgang, um sich auf die EM in den Niederlanden vorzubereiten. 23 Spielerinnen und neun Betreuer arbeiten derzeit in Lindabrunn, um bei der Endrunde von 16. Juli bis 6. August eine gute Figur zu machen. Höhepunkt dieses Lehrgangs ist ein Länderspiel gegen die starken englischen Frauen in Milton Keynes am Montag (20.15 Uhr).

"Wir befinden uns mitten in der EM-Vorbereitung und haben deshalb absichtlich schwerere Gegner ausgesucht. Wir wollen uns mit den besten Teams messen", sagt Teamchef Dominik Thalhammer. Ein Niederlage, wie zuletzt jene gegen das Top-Team aus Schottland im Rahmen des Zypern-Cups, werfe das Team nicht aus der Bahn. "Wir glauben an den Weg, den wir eingeschlagen haben. Wir versuchen, uns jeden Tag weiterzuentwickeln", bekräftigt Thalhammer. Der ORF überträgt live auf Sport +.

Der Spartensender zeigt insgesamt 25 EM-Spiele live, davon mindestens zwei in ORF eins. "Neben Live-Übertragungen in gewohnter Qualität führen Alina Zellhofer und Kristina Inhof durch das EM-Studio. Vorberichte, Analysen und Live-Interviews runden die Berichterstattung ab", unterstreicht die Sendungsverantwortliche von ORF Sport+, Veronika Dragon-Berger. Die Spiele werden von Oliver Polzer, Michael Roscher und Erwin Hujecek kommentiert.

Die EM beginnt in 99 Tagen, Österreich spielt zum ersten Mal in 101 Tagen. Das Spiel am 18. Juli gegen die Schweiz in Deventer (18 Uhr) wird live in ORF eins übertragen. Auch das zweite Gruppenspiel wird auf ORF eins zu sehen sein. Österreich spielt am 22. Juli gegen Frankreich, einem großen Favoriten auf den EM-Titel. Das dritte Gruppenspiel, am 26. Juli ist Island der Gegner, wird auf Sport + gezeigt.

Wertschätzung

"Das gesteigerte Medieninteresse ist für uns ein Zeichen der Wertschätzung und eine große Ehre. Jede Spielerin kann daraus viel Kraft und Motivation schöpfen, um über sich hinaus zu wachsen. Wir werden aber jeden Tag hart daran arbeiten, uns immer weiter zu verbessern", sagte Kapitänin Viktoria Schnaderbeck. Die Bayern-München-Legionärin hat erst vor zwei Wochen ihr Comeback nach fünf Monaten Pause wegen einer Meniskusverletzung gegeben.