FUSSBALL-EM-QUALIFIKATION: ÖSTERREICH - NORDMAZEDONIEN

© APA/HANS PUNZ / HANS PUNZ

Sport Fußball
05/29/2020

ÖFB verlängert den Vertrag mit Teamchef Franco Foda

Der neue Vertrag des Deutschen ist nun zumindest bis zum Ende der Qualifikation für die WM 2022 im November 2021 gültig.

Der ÖFB und Franco Foda gehen gemeinsam in die Zukunft: Der Vertrag des Fußball-Teamchefs wird bis zum Ende der Qualifikation für die WM 2022 im November 2021 verlängert. Bei einer erfolgreichen Qualifikation verlängert sich die Zusammenarbeit automatisch bis zur WM-Endrunde, die Ende 2022 in Katar ausgetragen wird. Das gab der ÖFB am Freitag nach einer Präsidiumssitzung bekannt.

Die Bilanz des seit November 2017 amtierenden Foda steht bei 14 Siegen, 2 Unentschieden und 6 Niederlagen. Im vergangenen November löste der Deutsche mit David Alaba und Co. das Ticket für die Europameisterschaft, die wegen der Coronavirus-Pandemie von 2020 auf 2021 verschoben wurde.

"Logische Konsequenz"

"Die Vertragsverlängerung ist eine logische Konsequenz der Entwicklung der Mannschaft und des sportlichen Erfolgs mit der EURO-Teilnahme. Wir konnten uns ein sehr gutes Bild davon machen, wie Franco Foda arbeitet, und das war mehr als eine Bestätigung der Entscheidung für ihn als Teamchef. Ich freue mich auch persönlich auf die weitere enge Zusammenarbeit", wird ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel in einer Aussendung zitiert.

Foda spricht von "sehr guten Gespräche", in denen beiden beteiligten Seiten schnell klar wurde, "dass wir gemeinsam in die Zukunft gehen wollen. Wir haben eine sehr gute Vertrauensbasis aufgebaut, das hat sich gerade in der schwierigen Phase zu Beginn der EM-Qualifikation gezeigt. Der Ich habe eine tolle Mannschaft und die Arbeit beim ÖFB bereitet mir viel Freude. Ich freue mich, wenn ich mein Team im Herbst endlich wieder um mich habe“.

"Überzeugend"

Auch ÖFB-Präsident Leo Windtner freut sich über die Fortführung der Zusammenarbeit mit Foda. "Die Entwicklung der Mannschaft und die erfolgreiche Qualifikation für die EURO 2020 haben gezeigt, dass wir gemeinsam auf dem richtigen Weg sind. Franco Foda hat gemeinsam mit seinem Trainer- und Betreuerteam und der Mannschaft einen überzeugenden Job abgeliefert“.

 

Lange Pause

Derzeit befinden sich Foda und die Nationalmannschaft mitten in der Corona-Pause. Das 0:1 in der EM-Qualifikation am 19. November 2019 in Riga gegen Lettland war das bisher letzte Länderspiel. Neben der EURO wurden auch die Testspiele im März gegen Wales und die Türkei sowie die Partien im Juni gegen England und Tschechien verschoben.

Das nächste Match ist nach derzeitigem Stand am 4. September im Rahmen der Nations League auswärts gegen Norwegen geplant, drei Tage später steht das Heimspiel gegen Rumänien auf dem Programm. Jeweils zwei weitere Nations-League-Partien sollen im Oktober und November folgen. Ob diese Termine gehalten werden können, ist aber offen. Mehr Klarheit könnte nach der Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees am 17. Juni herrschen. Der Beginn der WM-Qualifikation ist für März 2021 angesetzt.