Sport | Fußball
16.10.2017

Legionärs-Check: Ein Trio traf, einer sah Rot

Am vergangenen Wochenende trugen sich Guido Burgstaller, Michael Gregoritsch und Marcel Sabitzer in die Torschützenliste ein.

DEUTSCHLAND:

Das vergangene Wochenende wird Marcel Sabitzer sicherlich in Erinnerung haften bleiben. Im Gastspiel Leipzigs beim bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter Dortmund trug der 23-Jährige erstmals die Kapitänsbinde. Versüßt wurde die Premiere mit dem Treffer zum 1:1, dem ersten Ligator für den Steirer in dieser Saison. Sabitzer traf nach Kopfball-Vorlage von Marcel Halstenberg per Kopf (10.). Am Ende wurde es sogar ein 3:2-Sieg in einem furiosen Match. Weniger erfolgreich verlief die Partie für Sabitzers Teamkollegen Stefan Ilsanker, der nach seiner zweiten Gelben Karte binnen weniger Minuten vom Platz flog. Konrad Laimer durfte ab der 65. Minute mitwirken.

Einen Auswärtssieg feierte auch Guido Burgstallermit seinen Schalkern. Der ÖFB-Stürmer war am 2:0-Erfolg in Berlin maßgeblich beteiligt: Vor dem zweiten Tor der Gelsenkirchner hatte Burgstaller den Ball erobert, anschließend einen Doppelpass gespielt und den Ball im Tor untergebracht. In den Reihen der Hertha kamValentino Lazaroab der 65. Minute zum Zug.

Einen gefühlten Sieg feierten die drei Österreicher, die beim FC Augsburg unter Vertrag stehen. In Hoffenheim, beim Tabellenvierten der vergangenen Saison, gab es ein 2:2-Remis. Michael Gregoritsch wurde in der 62. Minute eingewechselt, 14 Minuten später schoss er das 1:1. Es war das zweite Saisontor für den 23-Jährigen. Martin Hinteregger spielte zwar durch, nach dem Schlusspfiff kam die bittere Nachricht, dass der Verteidiger unters Messer muss und die Herbstsaison damit für ihn vorbei sei. Kevin Danso spielte bis zur 86. Minute. Bei Hoffenheim gab Stefan Posch als Aushilfs-Rechtsverteidiger sein Bundesliga-Debüt. Der 20-jährige Steirer war zuletzt bereits in der Europa League zum Einsatz gekommen. Landsmann Florian Grillitsch wurde eingewechselt (76.).

Bayern München hat beim Comeback von Jupp Heynckes als Cheftrainer eindrucksvoll auf die Siegerstraße zurückgefunden. Die Münchner besiegten daheim die chancenlosen Freiburger 5:0. David Alaba spielte durch und bereitete den ersten Treffer mit vor. ÖFB-YoungsterMarco Friedl stand nicht im Bayern-Kader,Philipp Lienhartspielte bei Freiburg durch.

Werder Bremen ist in dieser Saison weiterhin sieglos, kassierte zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach bereits die vierte Niederlage. Zlatko Junuzovic spielte erstmals seit seiner Genesung wieder durch, man sah ihm aber trotz eines feinen Schlenzers, der das Tor nur knapp verfehlte, die fehlende Spielpraxis an. Florian Kainz wurde diesmal nicht von Beginn an aufgeboten, der Ex-Rapidler kam ab der 46. Minute zum Einsatz.

Julian Baumgartlinger verbuchte einen Kurzeinsatz. Beim 2:2 seiner Leverkusener zuhause gegen Wolfsburg kam der Teamkapitän ab der 70. Minute zum Einsatz.

ENGLAND:

Wenig Grund zum Jubeln hatten am Wochenende die England-Legionäre. Kevin Wimmer erlebte mit Stoke City ein Debakel. Beim 2:7 bei ManCity spielte der Verteidiger nur eine Halbzeit, wurde zur Pause ausgewechselt - ebenso wie der frühere Stoke-Star Marko Arnautovic beim 1:1 seines neuen Klubs West Ham United bei Burnley.

Markus Suttnerspielte beim 1:1-Heimremis von Brighton and Hove Albion gegen Everton durch.Sebastian Prödlfehlte Watford beim überraschenden 2:1-Heimerfolg gegen Arsenal verletzt,Christian FuchsundAleksandar Dragovic sind mit Leicester City erst am Montagabend im Einsatz. West Bromwich haben die Foxes zu Gast.

SCHWEIZ:

Der von Salzburg an die Grasshoppers Zürich verliehene Marco Djuricin erzielte sein erstes Tor im Schweizer Oberhaus. Beim Heim-1:1 gegen den FC Luzern gelang dem 24-Jährigen in der 67. Minute der Ausgleich, ÖFB-Teamgoalie Heinz Lindner spielte für die "Hoppers" ebenfalls durch. Die Truppe von Trainer Murat Yakin ist neun Punkte hinter Adi Hütters Young Boys Fünfter.