Euro 2020 - Group F - Portugal v Germany

© REUTERS / KAI PFAFFENBACH

Sport Fußball
06/19/2021

Trotz frühem Rückstand: Das erste Spektakel geht an Deutschland

Zwei Eigentore von Portugal drehen nach einem Ronaldo-Treffer eine hochklassige Partie. Das DFB-Team siegt verdient mit 4:2.

Das bislang beste Spiel dieser EURO hatte bereits in Hälfte eins einen Rekord parat: Erstmals passierten bei einer EM einem Team gleich zwei Eigentore. Während es vor der Pause so aussah, als würde Portugal Deutschland zum Sieg schießen, legten die entfesselten Hausherren in München in Hälfte zwei selbst nach. Und am Ende war eine sensationelle Serie zu Ende: Nach 65 Spielen hat Portugal erstmals wieder nach einer 1:0-Führung noch verloren.

Nach dem 0:1 gegen Frankreich waren von Joachim Löw Umstellungen gefordert worden. Doch der DFB-Teamchef stellte im 3-4-3 exakt jene elf Männer vom verpatzten Auftakt auf. „Wir müssen in der Offensive durchziehen und nicht mehr zurückspielen“, forderte Löw, der lediglich sein T-Shirt gegen ein Hemd wechselte.

PORTUGAL – DEUTSCHLAND 2:4 (1:2)
Tore: 1:0 (15.) Ronaldo, 1:1 (35.) Ruben Dias (Eigentor), 1:2 (39.) Guerreiro (Eigentor), 1:3 (51.) Havertz, 1:4 (60.) Gosens, 2:4 (67.) Jota.
Gelbe Karten: Keine bzw. Ginter, Havertz.
Portugal: Patricio - Semedo, Dias, Pepe, Guerreiro - Danilo, Fernandes (64. Moutinho), Carvalho (46. R. Silva) - B. Silva (46. Sanches), Ronaldo, Jota (84. A. Silva).
Deutschland: Neuer - Ginter, Hummels, (62. Can) Rüdiger - Kimmich, Gündogan (73. Süle), Kroos, Gosens (62. Halstenberg) - Havertz (73. Goretzka), Gnabry (87. Sane), Müller.

Überragende Flügel

Der Europameister hatte nach dem 3:0 gegen Ungarn nicht allzu viel Grund, etwas zu ändern. Nur die Flügelstürmer Bernardo Silva und Jota mussten defensiver agieren, weil die Deutschen ihre überragenden Außenspieler Kimmich und Gosens weit nach vorne rückten. In Minute 5 gelang das erstmals fast perfekt: Kimmich flankte von rechts, Gnabry verpasste und Gosens schoss von links kommend ein. Allerdings zählte der Treffer nicht, weil sich Gnabry im Abseits befand. Havertz und Kroos hatten die nächsten Chancen. Die Anfangsoffensive der Deutschen hatte es in sich.

Ronaldo musste bei einem Corner hinten helfen, klärte per Kopf und trat an. Der 90-Meter-Sprint des 36-Jährigen sollte sich auszahlen: Silva und Jota legten perfekt vor, Ronaldo schloss mit seinem ersten Treffer gegen ein DFB-Team ab – 1:0 (15.).

In Minute 35 klappte der deutsche Rechts-links-Wechsel dann optimal. Kimmich flankte, Gosens gab scharf zur Mitte auf Havertz, Ruben Dias fälschte den Ball ins eigene Tor zum verdienten 1:1 ab. Nur vier Minuten später erzwangen die Deutschen das nächste Eigentor. Druckvoll wurde kombiniert, Kimmich legte ins Zentrum zurück und Guerreiro konnte es Dias nur noch nachmachen – 2:1.

Kurioserweise führten die Deutschen, obwohl vom DFB-Team bislang nur Hummels (mit dem Eigentor gegen Frankreich) getroffen hatte.

Gosens nicht zu stoppen

Zur Pause kam Sanches für rechts, aber Gosens konnte auch er nicht stoppen. Der Atalanta-Flügel legte wieder perfekt vor und Kai Havertz schob zum 3:1 ein (51.).

Zum Mann des Spiels wurde Robin Gosens spätestens in Minute 60: Wieder gab es kein portugiesisches Rezept gegen die Rechts-links-Kombi, der 26-Jährige köpfelte eine Kimmich-Flanke gleich selbst zum 4:1 ein.

Der Europameister wirkte geschlagen, ehe ihn Ronaldo mit seiner zweiten Aktion zurückholte in das Münchner Spektakel. Nach einem Freistoß legte der Superstar artistisch vor, Diogo Jota musste nur noch vollenden (67.).

Ein Knaller von Sanches an die Stange kündigte ein spannendes Finish an, doch die nächste Wende blieb aus.

Deutschland siegt verdient und ist damit wieder ein EM-Kandidat für mehr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.