Austria Salzburg will den Spielbetrieb in der Erste Liga trotz allem aufrechterhalten.

© Agentur Diener/DIENER / Philipp Schalber

Erste Liga
11/30/2015

60 Gläubiger von Insolvenz der Austria Salzburg betroffen

Die Passiva betragen rund 1,3 Millionen Euro.

Erste-Liga-Klub Austria Salzburg ist nun auch offiziell zahlungsunfähig. Wie der Österreichische Verband Creditreform am Montag in einer Aussendung berichtete, hat der Verein am Landesgericht Salzburg den Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt. Insgesamt sind 60 Gläubiger zuzüglich Spieler betroffen. Die Passiva betragen rund 1,3 Millionen Euro.

Als Insolvenzursache werden Mehrkosten im Zusammenhang mit dem Stadionumbau in Maxglan angeführt. Den Gläubigern wird im Zuge des Sanierungsplans eine Quote von 20 Prozent binnen zwei Jahren angeboten. Der Klub will den Spielbetrieb in der Erste Liga aber aufrechterhalten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.