Sport | Fußball
20.12.2017

Dopingsperre von Guerrero auf sechs Monate reduziert

Der peruanische Teamkapitän ist damit für die WM in Russland spielberechtigt.

Perus Nationalteam-Kapitän Paolo Guerrero kann nun doch bei der Fußball-WM 2018 in Russland (14. Juni bis 15. Juli) spielen. Die FIFA gab am Mittwoch bekannt, dass die Dopingsperre des 33-Jährigen von einem Jahr auf sechs Monate reduziert wird. Da die Suspendierung rückwirkend mit 3. November dieses Jahres ausgesprochen wurde, ist Guerrero ab 4. Mai 2018 wieder einsatzberechtigt.

Der Stürmer war nach dem WM-Qualifikationsmatch Perus gegen Argentinien am 5. Oktober in Buenos Aires positiv auf den Kokain-Metaboliten Benzoylecgonin getestet. Die Berufungskommission der FIFA begründete die Reduktion damit, dass man "unter Berücksichtigung der Umstände des Falles, einschließlich des Grades der Schuld des Spielers" zum Urteil gekommen sei, "dass eine Sperre von sechs Monaten eine angemessene Strafe wäre".

Guerrero ist derzeit bei Flamengo Rio engagiert und spielte früher unter anderem für den FC Bayern und den Hamburger SV. Peru trifft bei der WM in der Gruppe C auf Vizeeuropameister Frankreich, Dänemark und Australien.