© APA - Austria Presse Agentur

Sport Fußball
04/11/2021

Der LASK nützt den Raum und schlägt den WAC

Die Linzer setzen sich daheim verdient mit 2:1 gegen die Wolfsberger durch.

Der LASK hat auf die Heimschwäche seit dem Umzug vom Linzer Stadion nach Pasching in der Winterpause mit einer ungewöhnlichen Maßnahme reagiert. Das kleine Spielfeld in der Raiffeisen Arena wurde um ein paar Quadratmeter vergrößert. Das hat sich zumindest gegen Wolfsberg bezahlt gemacht. Nach zwei Heimniederlagen in Folge (gegen Hartberg und Salzburg) wurde wieder einmal gewonnen.

Und nicht nur das: Die Linzer waren auf dem größeren Spielfeld nicht nur spielerisch besser als zuletzt in den Heimspielen, sondern über weite Strecken des Spiels auch besser als die Kärntner.

Beim WAC war nach der 1:8-Blamage gegen Rapid in der Defensive kein Stein auf dem anderen geblieben. Kuttin stand statt Kofler im Tor, Henriksson ersetzte den gesperrten Innenverteidiger Lochoshvili, Novak Rechtsverteidiger Pavelic, Giorbelidze Linksverteidiger Scherzer, der gegen die Wiener gleich zwei Eigentore erzielt hatte.

Aber trotzdem kassierten die Gäste in der ersten Hälfte einen Gegentreffer, den eigentlich keine Schülermannschaft bekommen darf: Ranftl konnte nach einem von Michorl flach in den Rückraum gespielten Freistoß ungehindert aus gut elf Metern einschießen, während die WAC-Spieler (besonders Liendl)gedanklich völlig abwesend waren – 1:0 (28.).

Nach dem Wechsel war Eggestein knapp am 2:0 dran, doch Henriksson klärte vor der Linie (61.). Danach fielen die Linzer aber zurück und wurden mit dem 1:1 bestraft: Röcher gelang mit einem Heber ein Traumtor (70.).

Aber dann schlich sich in die WAC-Abwehr wieder eine Fehlerkette ein: Henriksson patzt, der eingewechselte Rnic will ausbessern, doch foult dabei Balic im Strafraum. Wiesinger, der zuletzt bei der WSG Tirol (0:2) noch vom Elferpunkt gescheitert war, verwertet den Penalty sicher zum 2:1-Endstand (78.).

Sturm - WSG Tirol 3:2 (3:1)

Graz, Merkur Arena, keine Zuschauer erlaubt (wegen Coronavirus-Pandemie), SR Spurny

Tore:
0:1 (15.) Baden Frederiksen
1:1 (17.) Jantscher
2:1 (23.) Jantscher
3:1 (33.) Hierländer
3:2 (71.) Baden Frederiksen

Sturm: Siebenhandl - Jäger, Nemeth, Wüthrich, Dante - Hierländer (63. Ljubic), Gorenc-Stankovic, Kiteishvili, Kuen (86. Gazibegovic) - Yeboah (78. Friesenbichler), Jantscher (86. Huspek)

Tirol: Oswald - Koch, Behounek, Gugganig, Schnegg (64. Buchacher) - Rogelj (64. Rieder), Naschberger (64. Smith), Celic, Anselm (76. Pranter) - Dedic, Baden Frederiksen

Gelb-Rote Karte: Jäger (94./Foul)

Gelbe Karten: Gorenc-Stankovic bzw. Behounek, Buchacher

Admiral Bundesliga 2020/2021

Grunddurchgang

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Salzburg22171467:244352
2Rapid Wien22136343:251845
3LASK22133642:212142
4Sturm Graz22116534:201439
5Wolfsberger AC22103940:39133
6Wattens2286837:34330
7Hartberg2278725:38-1329
8Austria Wien2267931:32-125
9St. Pölten22561133:43-1021
10Rheindorf Altach22631320:43-2321
11Ried22441421:46-2516
12Admira22351422:50-2814

Qualifikationsgruppe

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Hartberg5419191663:86-2332
2Austria Wien5417162178:75329
3Ried5412132955:103-4825
4Rheindorf Altach5415102953:98-4523
5Admira549133249:108-5919
6St. Pölten5410152972:100-2813

Meistergruppe

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Salzburg544239161:5710451
2Sturm Graz5427141386:543237
3Rapid Wien54301410107:654236
4LASK542891797:623530
5Wolfsberger AC542382392:101-927
6Wattens5418142290:94-423

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare