Sport | Fußball
31.05.2018

FC Chelsea muss länger auf das neue Heimstadion warten

Ein "ungünstiges Investitionsklima" verhindert die Bauarbeiten am neuen Stadion an der Stamford Bridge.

Die neue Heimstätte des englischen Fußballclubs Chelsea kann anscheinend noch länger nicht gebaut werden. Der Premier-League-Vertreter gab am Donnerstag bekannt, alle Arbeiten an dem Stadion seien auf unbestimmte Zeit verschoben. Als Grund nannte der Club in einem Statement ein "ungünstiges Investitionsklima".

Ob die Entscheidung mit Eigentümer Roman Abramowitsch zu tun hat, dessen britisches Visum abgelaufen ist, ist nicht bekannt. Abramowitsch erhielt Anfang der Woche die israelische Staatsbürgerschaft. Die neue Chelsea-Arena soll rund 60.000 Zuschauern Platz bieten und auf dem Areal des Stadions an der Stamford Bridge entstehen.