Sport | Fußball
13.04.2017

Europa League: Schalke beim 0:2 in Amsterdam chancenlos

Die Königsblauen hätten bei Ajax höher verlieren können. Schöpf verschuldete einen Elfer. Ausschreitungen gab es in Lyon.

In der Bundesliga parkt Schalke derzeit nur auf Rang 10, umso bedeutender ist für die Königsblauen aus Gelsenkirchen die Europa League. Und da kamen die Erinnerungen an den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte gerade recht: Vor 20 Jahren sicherte sich Schalke den Triumph im UEFA-Cup. Ein Kunststück, das man zum Jubiläum wiederholen möchte.

Jetzt riecht es nach einem Viertelfinal-Aus. Bei Ajax Amsterdam gab es im Hinspiel ein 0:2. Ajax kontrollierte von Beginn an die Partie und wurde in der 23. Minute belohnt. ÖFB-Teamspieler Alessandro Schöpf lieferte sich einen Zweikampf mit Younes, der im Strafraum zu Boden ging – Kapitän Klaassen, der auf Schalkes Wunschliste steht, verwandelte eiskalt vom Elferpunkt. Kurz darauf traf Sanchez per Kopf nur die Latte. Und die Gäste? Der (ungefährliche) Fallrückzieher von Höwedes in der 45. Minute wurde als erster Torschuss vorgemerkt. Nach der Pause waren die Rollen ähnlich verteilt. Die mit besseren Einzelspielern gespickten Niederländer kamen durch Klaassen verdient zum 2:0. Van de Beek traf noch die Latte, sonst rettete Fährmann sein Team, bei dem Guido Burgstaller glanzlos blieb.

Manchester United darf wohl weiterhin im Europacup planen. Die Mannschaft von José Mourinho spielte beim belgischen Spitzenklub Anderlecht nur 1:1. Genk verlor bei Celta de Vigo mit 2:3.

Krawallmacher

Vor dem Duell Olympique Lyon und Besiktas Istanbul kam es zu heftigen Zuschauer-Ausschreitungen. Türkische Fans hatten eine Viertelstunde vor Spielbeginn Feuerwerkskörper in Richtung des Zuschauerbereichs der Gastgeber geworfen, hunderte Fans flüchteten auf den Rasen. Erst nach einigen Minuten konnten Sicherheitskräfte die Zuschauer vom Rasen geleiten.

Gespielt wurde verspätet, Besiktas führte lange 1:0, am Ende siegten die Franzosen 2:1.