Sport | Fußball
17.10.2017

Erster Sieg für Leipzig, Dortmund weiter schwach

RB Leipzig feierte mit einem 3:2-Heimsieg gegen den FC Porto den ersten vollen Erfolg in der Champions League.

Aller guten Dinge sind drei - im dritten Champions-League-Spiel schoss RB Leipzig drei Tore und fuhr erstmals drei Punkte ein. Das Team von Ralph Hasenhüttl setzte sich in einer engen Partie vor eigenem Publikum knapp mit 3:2 durch. Weniger erfolgreich verlief der Abend für Borussia Dortmund: Der deutsche Tabellenführer holte zwar erstmals in dieser Saison Punkte in der Königsklasse, allerdings musste sich der BVB mit einem mageren 1:1 auswärts bei APOEL Nikosia begnügen.

Noch makellos ist Manchester City in Pool F nach einem 2:1 vor eigenem Publikum gegen Napoli. Der Schlager der Gruppe H zwischen Titelverteidiger Real Madrid und Tottenham endete 1:1. In Pool E setzte sich Liverpool dank eines historischen 7:0-Auswärtssieges gegen Maribor an die Spitze.

Leipzig siegt nach Blitzstart

RB Leipzig startete die Partie fulminant: Nach acht Minuten brachte Abwehrchef Willi Orban die Hausherren in Führung. Aber einmal mehr verteidigte Leipzig schlecht, und nach nur 18 Minuten glichen die Gäste aus Portugal aus. Vincent Aboubakar kam nach einem schlecht verteidigten Einwurf im Strafraum frei zum Schuss und bezwang Peter Gulasci im Bullen-Tor aus kurzer Distanz.

Nach 37 Minuten hatte Marcel Sabitzer bei der erneuten Führung die Beine im Spiel: Der ÖFB-Nationalspieler bediente den in die Tiefe gestarteten Emil Forsberg ideal, der überlegt zum 2:1 einschoss. Und Leipzig schlug sofort erneut zu - nach einem katastrophalen Abwehrfehler kam Jean-Kevin Augustin frei zum Abschluss und erhöhte auf 3:1 (41.). Zwar kamen die Gäste durch Ivan Marcano noch vor der Pause zum Anschlusstreffer (44.), dabei blieb es dann jedoch.

Bei den Hausherren spielte Sabitzer durch, Konrad Laimer war Ersatz und Stefan Ilsanker (Zehenverletzung) stand nicht im Kader. Die Leipziger liegen in Gruppe G nun als Zweiter fünf Punkte hinter Besiktas Istanbul. Der türkische Meister setzte sich beim Vorjahres-Semifinalisten AS Monaco dank Treffer von Cenk Tosun (34., 55.) beziehungsweise Radamel Falcao (30.) mit 2:1 durch und hält damit beim Maximum von neun Zählern.

Dortmund enttäuscht, Ronaldo trifft

Ernüchternd verlief der Abend für den deutschen Tabellenführer Borussia Dortmund. Die Borussen, die erst am Wochenende gegen Leipzig eine Heimniederlage kassiert hatten, mussten sich auf Zypern mit einem Unentschieden begnügen und liegen mit nur einem Punkt aus drei Spielen schon sechs Zähler hinter Real Madrid und Tottenham.

Nachdem BVB-Goalie Roman Bürki zweimal gepatzt hatte, stellte Mickael Pote in der 62. Minute auf 1:0 für die Hausherren. Dem deutschen Tabellenführer gelang nur noch der Ausgleich durch Sokratis Papastathopoulos (67.), Pierre-Emerick Aubameyang ließ Sekunden vor dem Schlusspfiff die große Chance auf den Sieg aus.

Keinen Sieger gab es im Spitzenspiel der Gruppe H zwischen Real Madrid und Tottenham Hotspur. Spurs-Tormaschine Harry Kane blieb ohne Torerfolg, Cristiano Ronaldo erzielte aus einem Elfmeter den Ausgleich für Real Madrid (43.). Die Führung für Tottenham war aus einem Eigentor von Raphael Varane (28.) entstanden.

Schützenfeste in Maribor und Moskau

Für Feuerwerke sorgten sowohl der FC Liverpool als auch Spartak Moskau in Gruppe E. Der englische Klub von Ex-Dortmund-Coach Jürgen Klopp schoss Maribor mit 7:0 aus dem eigenen Stadion. Sowohl Roberto Firmino (4., 54.) als auch Mohamed Salah (19., 40.) steuerten je zwei Treffer bei. Philippe Coutinho (13.), Alex Oxlade-Chamberlain (86.) und Trent Alexander-Arnold (90.) stellten den Endstand her.

Spartak Moskau siegte vor heimischem Publikum mit 5:1 gegen den FC Sevilla, Mann des Abends war Quincy Promes mit einem Doppelpack zum Auftakt und Abschluss des Abends (18., 90.+1). Damit liegen Spartak und Liverpool punktegleich an der Tabellenspitze in Gruppe E, Liverpool hat dank des besseren Torverhältnisses aber die Nase vorne.

Manchester City makellos

In Gruppe F steuert Manchester City weiter auf den Gruppensieg zu. Der englische Tabellenführer begann gegen den italienischen Spitzenreiter Napoli furios und führte dank Raheem Sterling (9.) und Gabriel Jesus (13.) schnell mit 2:0. Die Gäste, die in den ersten acht Serie-A-Runden acht Siege eingefahren haben, kamen nur langsam ins Spiel und vergaben zunächst durch Dries Mertens (38.) einen Strafstoß.

Amadou Diawara machte es in der 73. Minute vom Punkt besser und verkürzte auf 1:2, mehr war für die Italiener allerdings nicht mehr möglich. Während City nun souverän auf den Gruppensieg zusteuert, liegt Napoli als Dritter drei Zähler hinter Schachtar Donezk, das beim punktlosen Team von Feyenoord Rotterdam 2:1 gewann.