Kevin Stöger und seine Teamkollegen zeigten in Puertollano eine engagierte Leistung, belohnt wurde sie allerdings nicht.

© EPA/Tamas Kovacs

U21-Team schafft die Sensation nicht
09/09/2014

U21-Team schafft die Sensation nicht

Die Österreicher holen bei Tabellenführer Spanien einen Punkt, verpassen dennoch das Play-off.

Österreichs U21-Team hat die Teilnahme an der EM-Endrunde in Tschechien 2015 verpasst. Der ÖFB-Nachwuchs gelang am Dienstagabend in Puertollano gegen Spanien mit einem 1:1 (0:0) zwar ein Achtungserfolg, um als einer der vier besten Gruppenzweiten ins Play-off einzuziehen, hätte das Team von Werner Gregoritsch gegen den ungeschlagenen Gruppensieger jedoch einen Sieg benötigt.

Die ÖFB-Auswahl musste in der Defensive gegen die bereits fix für die EM 2015 in Tschechien qualifizierten Spaniern, bei denen einige prominente Namen nicht auf dem Platz standen, vor allem in der Anfangsphase Schwerstarbeit verrichten. Denis Suarez (8.), Israel Puerto (14.), und Pablo Sarabia (19.) prüften Grödig-Goalie Cican Stankovic. Österreich wurde bei hochsommerlichen Temperaturen erst nach der Trinkpause nach einer halben Stunde gefährlich: Kevin Stögers wuchtigen Schuss nach schöner Farkas-Vorarbeit konnte der spanische Schlussmann Kepa Arrizabalaga (35.) parieren.

Wenig später scheiterte Sturm-Graz-Angreifer Marco Djuricin aus aussichtsreicher Position mit einem zu schwach geratenen Abschluss am Torhüter (37.). Auf der Gegenseite parierte Stankovic einen gefährlich abgefälschten Schuss von Pardo (46.). Kurz vor der Pause musste Innenverteidiger Lukas Spendlhofer mit der Trage vom Platz getragen werden und wurde durch Ried-Verteidiger Bernhard Janeczek ersetzt.

Gastgeschenk

Nach dem Seitenwechsel verteilte die österreichische Mannschaft ein Gastgeschenk: Lukas Rath brachte eine Eckball-Hereingabe nicht aus der Gefahrenzone, Alessandro Schöpf köpfelte den Ball Richtung eigenes Tor und genau in den Lauf von Sarabia. Der Mittelfeldspieler vom FC Getafe ließ Stankovic keine Chance (50.). Die Auflösung der Doppelsechs - Rapids Louis Schaub ersetzte Düsseldorf-Legionär Christian Gartner - brachte frischen Schwung, jedoch vorerst nicht den gewünschten Erfolg. In der Schlussphase fielen zwei Schüsse von Michael Gregoritsch zu zentral aus, in der fünften Minute der Nachspielzeit gelang dem Bochum-Legionär mit einem Abstauber der 1:1-Endstand.

"Heute kann jeder stolz auf diese Mannschaft sein, man hat gesehen dass gute junge Spieler nachkommen. Es ist traurig, dass es mit dieser Mannschaft jetzt nicht weitergeht", lobte Trainer Gregoritsch seine Schützlinge und sprach von aufgegangener Taktik: "Vom Spielverlauf her haben wir genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. In der ersten Halbzeit waren wir sehr defensiv orientiert und haben unsere Möglichkeiten nicht genutzt. Beim Gegentor haben wir ungeschickt agiert. Danach haben wir umgeschaltet, in den letzten 30 Minuten überhaupt mit sechs Offensivkräften gespielt und Spanien in die eigene Hälfte gezwungen. Man muss aber zur Kenntnis nehmen, dass die Spanier eine Qualität weit über der Norm haben."

Spanien - Österreich 1:1 (0:0) Puertollano, Estadio Municipal Ciudad, SR Klossner (SUI)Tore: Sarabia (50.) bzw. Gregoritsch (95.)

Aufstellung Österreich: Stankovic - Farkas, Spendlhofer (45.+2 Janeczek), Rath, Schilling - Gartner (62. Schaub), Schöpf - Ritzmaier (70. R. Zulj), Stöger, Gregoritsch - Djuricin

Bereits am Montag: Bosnien-Herzegowina - Ungarn 1:4

Gruppe 4, Abschlusstabelle:
1. Spanien 8 7 1 0 24:05 22
2. Österreich 8 5 1 2 15:12 16
3. Ungarn 8 3 0 5 12:13 9
4. Bosnien-Herzegowina 8 2 0 6 10:22 6
5. Albanien 8 2 0 6 07:15 6
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.