Die Russen bejubeln einen siegreichen Auftakt.

© REUTERS/SERGEI KARPUKHIN

Österreich-Gruppe
09/08/2014

Favorit Russland setzt sich an die Spitze

Die Russen schlagen Liechtenstein in der Österreich-Gruppe mit 4:0.

WM-Teilnehmer Russland ist in der Österreich-Gruppe G mit einem klaren 4:0 (1:0)-Heimerfolg über "Fußballzwerg" Liechtenstein in die EM-Qualifikation gestartet. Im Auftaktspiel in Chimki benötigte der WM-Gastgeber von 2018 allerdings zwei Eigentore von Martin Büchel (4.) und Franz Burgmeier (50.), um gegen die Elf des österreichischen Trainers Rene Pauritsch auf die Siegerstraße zu kommen.

Danach trafen vor 11.200 Zuschauern Dmitri Kombarow (54./Elfer) und der eingewechselte Stürmer Artem Dsjuba (65.), der zuvor schon den Strafstoß herausgeholt hatte. Im Vergleich zur WM in Brasilien, wo die Russen in der Gruppenphase ausgeschieden waren, nahm Trainer Fabio Capello nur wenige Umstellungen vor.

Nach Russland hat auch Montenegro zum Auftakt in der Österreich-Gruppe einen vollen Erfolg gefeiert. Ohne ihren verletzten Star Stevan Jovetic von Manchester City kamen die Balkankicker am Montag in Podgorica zu einem ungefährdeten 2:0-(1:0)-Erfolg, die Tore steuerten Mirko Vucinic in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sowie Zarko Tomasevic (73.) bei.

Moldawien ist am 9. Oktober in Chisinau Österreichs nächster Gegner auf dem Weg zur Endrunde in Frankreich 2016. Drei Tage später empfängt Rot-Weiß-Rot die Montenegriner, die zuvor in Liechtenstein antreten, in Wien.

EM-Quali: Alle Ergebnisse und Tabellen

Spanien fertigt Mazedonien ab

Titelverteidiger Spanien ist mit einem überzeugenden Sieg in die Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 gestartet. Die bei der WM in Brasilien früh gescheiterte Auswahl von Trainer Vicente del Bosque gewann am Montagabend in Valencia mit 5:1 (3:1) gegen Außenseiter Mazedonien. England schaffte nach der WM-Enttäuschung mit 2:0 (0:0) gegen die Schweiz den erhofften Auftaktsieg.

Für England scorte bei der Premiere von Wayne Rooney als Kapitän Danny Welbeck zweimal (58./94.). Die Eidgenossen hielten im ersten Pflichtspiel unter Hitzfeld-Nachfolger Vladimir Petkovic mit viel Kampf dagegen, wurden aber für ihren Einsatz nicht belohnt. Estland feierte in dieser Gruppe überraschend einen 1:0-Heimsieg gegen Slowenien von Salzburg-Regisseur Kevin Kampl, Litauen siegte in San Marino 2:0.

Die Spanier schossen sich den Frust von der Seele. Sergio Ramos (15./Elfmeter), Paco Alcacer (17.), Sergio Busquets (45.+2), David Silva (50.) und Pedro (90.) trafen beim ungefährdeten Sieg gegen Mazedonien. Agim Ibraimi (28.) erzielte per Strafstoß den Ehrentreffer der Gäste. Weiterer Gewinner in dieser Gruppe war die Slowakei dank eines 1:0 in der Ukraine. Luxemburg und Weißrussland trennten sich 1:1.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.