Sport | Fußball
31.08.2017

Dragovic wechselt leihweise zu Leicester

Der Teamverteidiger verlässt Bayer Leverkusen nach einem Jahr und wechselt in die Premier League.

Das Hin und Her hat spät aber doch am Donnerstag ein Ende gefunden. Aleksandar Dragovic verlässt nach nur einem Jahr Bayer Leverkusen und wechselt leihweise zu Leicester City, wo er Teamkollege von Ex-Teamkapitän Christian Fuchs wird. Der Premier-League-Klub sicherte sich dazu eine Kaufoption.

Hier gehts zum Transfer-Liveticker!

Für Dragovic endet damit eine mühsame Phase, in der er mehr am Telefon hing als er auf dem Trainingsplatz stand. Bereits vor einigen Wochen stellte sich heraus, dass der neue Leverkusen-Trainer Heiko Herrlich andere Spieler in der Innenverteidigung bevorzugt.

Dabei hatten die Deutschen Ende August 2016 noch 18 Millionen Euro für den Österreicher an Dynamo Kiew gezahlt – exklusive zusätzlicher Bonuszahlungen. Dragovic war auch beim griechischen Serienmeister Olympiakos Piräus im Gespräch. Doch der leihweise Transfer zum Champions-League-Starter scheiterte schlussendlich. Die Griechen orientierten sich anders, holten den 21-jährigen Belgier Björn Engels vom FC Brügge. Der U-21-Teamspieler ist wesentlich jünger als Dragovic und kostete nur sechs Millionen Ablöse plus weitere Bonuszahlungen. Engels unterzeichnete bei Olympiakos einen Vertrag bis Sommer 2021.

Bei Leicester wird Dragovic, der auch beim FC Watford als Neuzugang im Gespräch war, nicht nur Kollege von Christian Fuchs - er hat beim englischen Sensationsmeister des Jahres 2016 durchaus prominente Konkurrenz. Kapitän Wes Morgan ist in der Innenverteidigung gesetzt. Neben dem 33-Jährigen kam zuletzt Neuzugang Harry Maguire in der Viererkette zum Einsatz, der von Absteiger Hull um 13,7 Millionen Euro geholt worden war. Dazu steht noch Deutschlands Ex-Teamspieler Robert Huth im Leicester-Kader.