Jürgen Klopp ärgert sich über den Ausgleich.
 

© REUTERS/WOLFGANG RATTAY

Fußball
12/17/2014

Dortmund gewinnt wieder nicht

Champions-League-Achtelfinalist spielt in der Bundesliga gegen Wolfsburg nur 2:2.

Borussia Dortmund steckt in der deutschen Bundesliga weiter im Tabellenkeller. Der Vizemeister durfte sich am Mittwoch mit dem 2:2 gegen den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg zwar über einen Teilerfolg freuen, liegt als 16. aber weiter auf dem Relegationsplatz. Die Wolfsburger verloren weiter an Boden auf Tabellenführer Bayern München, der nach 16 Runden schon elf Punkte Vorsprung hat.

Die Dortmunder legten vor 80.467 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park durch Pierre-Emerick Aubameyang (8.) und Ciro Immobile (76.) zweimal vor, den Gästen gelang durch Kevin de Bruyne (29.) mit einem für BVB-Goalie Mitch Langerak nicht unhaltbaren Freistoß und Naldo (85.) aber jeweils der Ausgleich. Auf die Dortmunder, die bei 15 Punkten halten und letztmals vor 27 Jahren nach 16 Runden noch schlechter waren, wartet nun in der letzten Runde vor Weihnachten ein echter Abstiegskrimi bei Schlusslicht Werder Bremen, das einen Zähler weniger auf dem Konto hat.

Die Bremer sind nach einer 1:4-Pleite bei Borussia Mönchengladbach nun im Besitz der „Roten Laterne“. Der Tabellendritte war Meister der Effizienz und sorgte durch Tore von Max Kruse (32./Elfmeter), Oscar Wendt (38.), Christoph Kramer (64.) und Branimir Hrgota (88.) für klare Verhältnisse. Die Abwehr war auch ohne den weiter erkrankten Martin Stranzl stabil.

Junuzovic-Traumtor

Für den einzigen Höhepunkt aufseiten der Bremer, bei denen Luca Caldirola Gelb-Rot (66.) sah, sorgte einmal mehr Zlatko Junuzovic. Österreichs Teamspieler zirkelte einen Freistoß zum zwischenzeitlichen 1:2 (51.) genau ins Kreuzeck. Es war der dritte Saisontreffer für den Ex-Austrianer, alle Treffer fielen dabei aus Freistößen. Goalie Richard Strebinger musste nach der Genesung von Einsertormann Raphael Wolf wieder zurück ins zweite Glied, Abwehrchef Sebastian Prödl muss verletzungsbedingt noch einige Wochen pausieren.

Schalke 04 konnte sich mit einem 2:1-Sieg bei Aufsteiger Paderborn für das 1:2 gegen Köln rehabilitieren. Eric Maxim Choup-Moting (44.) und Roman Neustädter (78.) drehten die Partie. Den zweiten Treffer leitete der erst in der 74. Minute eingewechselte Teamkapitän Christian Fuchs mit einem weiten Einwurf ein. Paderborn war durch ein Eigentor von Kaan Ayhan (32.) in Führung gegangen.

Die Schalker sind mit 26 Punkten Fünfter und liegen damit unmittelbar hinter Bayer Leverkusen (27), das bei 1899 Hoffenheim zu einem knappen 1:0-Sieg kam. Eintracht Frankfurt und Hertha BSC trennten sich in einer packenden Partie 4:4, wobei die Berliner schon 3:0 geführt hatten. Frankfirt-Torjäger Alexander Meier erzielte zwei Tore in der Nachspielzeit, egalisierte so ein 2:4.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.