Sport | Fußball
05.12.2011

Die Statistik spricht für Sturm Graz

Die Blackies sind im Auswärtsspiel bei Videoton Favorit. Der Ex-Salzburger Dudic soll kommen.

Sturm darf auch beim Auswärtsspiel am Mittwoch in Székesfehérvár auf die Unterstützung der treuen Fans hoffen. 1600 Karten bekommt Österreichs Meister. Wird das Kontingent ausgeschöpft (davon ist auszugehen), stellt Sturm die meisten Auswärts-Fans im Europacup seit 1975. Damals reisten mehr als 5000 Anhänger mit. Auch nach Ungarn.

In Szombathely wurde damals im Rahmen des Cupsieger-Bewerbes nach einem 1:1 der erste Aufstieg in ein Europacup-Viertelfinale bejubelt. Übrigens gewann Sturm damals zuhause 2:0, wie auch vergangenen Woche gegen Videoton.

Vor fast 37 Jahren schied Sturm das bisher letzte Mal aus, wenn ein Hinspiel vor eigenem Publikum gewonnen wurde. Damals verlor man gegen Antwerpen im UEFA-Cup nach einem 2:1 zuhause auswärts mit 1:0. Statistiken mit denen sich die Grazer vor dem Spiel gegen Videoton am Mittwoch (20.30 Uhr, live ORF eins) weniger auseinandersetzen.

Dafür basteln die Grazer bereits an einem Team, das den Meistertitel verteidigen soll. "Wir werden auf jeden Fall einen Innenverteidiger holen. Wir haben gesehen, dass es mit den bestehenden Mitteln nicht reicht", sagt Sturm-Präsident Gerald Stockenhuber. Der neue Mann wird voraussichtlich Milan Dudic sein. Sturm und der Ex-Salzburger sind sich bereits einig.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Aufstellungen

  • Hintergrund