Sport | Fußball 08.12.2011

Die Statistik macht der Austria Mut

Seit August 2006 haben die Wiener bei Sturm nicht mehr verloren, sechs Unentschieden und vier Siege eingefahren.

Der Kampf um die Nummer 1 bei der Austria ist bis auf Weiteres auf Eis gelegt. Denn Teamgoalie Pascal Grünwald ist am Mittwoch in Hochrum an der linken Leiste operiert worden und wird sich in den nächsten Wochen therapieren lassen, um am 9. Jänner beim Trainingsauftakt der Violetten wieder fit zu sein.

"Ich hatte schon seit längerer Zeit Probleme. Da die Schmerzen immer größer wurden, habe ich mich für die Operation entschieden, alles andere wäre nicht sinnvoll gewesen", sagt der 29-Jährige, der bis zum Wochenende in der Tiroler Klinik bleiben wird.

In den ausstehenden Ligaspielen gegen Sturm und Salzburg sowie beim Europa-League-Showdown daheim gegen Malmö steht ohnehin Heinz Lindner im Austria-Tor, Stefan Krell rückt als Vertretung nach. Der 19-Jährige ist derzeit die Nummer eins der Amateure, da Günther Arnberger nach seinem Schienbeinbruch noch im Aufbau ist.

Zahlenspiele

Am Freitag (ab 17 Uhr) schenken die Austria-Legenden Herbert Prohaska und Andreas Ogris in der Generali-Arena an Fans Punsch aus, am Samstag will die Austria in Graz gegen Sturm nicht abermals wertvolle Punkte verschenken.

Der Tabellenführer hat vor allem daheim gegen Kapfenberg, Innsbruck, Wiener Neustadt und zuletzt gegen Mattersburg in der aktuellen Saison Pflichtsiege vergeben und es verabsäumt, sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Florian Mader gestand bei der Weihnachtsfeier: "Wir sind wohl aktuell der unglücklichste Tabellenführer in Europa." Vor dem Duell mit Sturm sollte allein die Statistik den Austrianern ausreichend Selbstvertrauen mit auf die Reise geben. Denn seit dem 18. August 2006 haben die Wiener in Graz nicht mehr verloren, seither sechs Unentschieden erreicht und vier Siege eingefahren.

( Kurier ) Erstellt am 08.12.2011