Die rot-blaue Verwandtschaft

To match feature SOCCER-CHAMPIONS/BARCELONA-BASEL
Foto: Reuters/CHRISTIAN HARTMANN Rot-blaue Brüder: Der FC Basel (Trikot unten) und der FC Barcelona haben nicht nur die gleichen Farben, sondern auch sonst einige Parallelen.

Salzburgs Gegner FC Basel hat viel mit dem FC Barcelona gemein – vor allem die Klubfarben.

Der FC Barcelona und der FC Basel haben nicht nur dieselben Initialen. Die beiden Fußballvereine verbinden die gemeinsamen Klubfarben Blau und Rot. Und um diese Farbengleichheit rankt sich auch eine der vielen Legenden, die in der Fußballwelt gern die Runde machen.

Hans-Max Gamper Haessig, der in der Schweiz um die Jahrhundertwende als Hans Gamper bekannt und später in Barcelona als Joan Gamper berühmt wurde, soll daran schuld sein, dass beide Klubs eben Blau-Rot als Klubfarbe haben.

Gamper war ein echter Fußball-Pionier. Schon 1894 trat er als 17-Jähriger dem FC Excelsior Zürich bei. Zwei Jahre später gründete er den FC Zürich mit, bei dem er dann bis 1897 spielte und erster Kapitän der Klubgeschichte war.

Leidenschaft

Im Oktober 1898 zog Gamper nach Barcelona, arbeitete dort als Buchhalter und Sportkolumnist. Seine Leidenschaft blieb aber der Fußball. 1899 gründete er mit 35 Freunden auch in der katalonischen Metropole einen Fußballverein, der damals wie heute FC Barcelona heißt. Als Vereinsfarben wählte Gamper, der auch der erste Kapitän von Barça wurde, Blau und Rot.

Warum es genau diese Farbenkombination geworden ist, ist bis heute nicht wirklich geklärt. Es gibt einige Legenden, aber keine eindeutigen Beweise und keine offizielle These.

Die einen behaupten, dass Gamper die Farben des FC Basel übernommen hatte. Er selbst hatte in der Schweiz nämlich nicht nur für den von ihm mitgegründeten FC Zürich, sondern auch für den FC Basel gespielt.

Das war in der Urzeit des Fußballs nichts Ungewöhnliches, Gamper war als Kaufmann viel unterwegs und konnte so nicht nur in seiner Heimatstadt Zürich, sondern auch in Basel seiner Leidenschaft nachgehen.

Von der Organisation und dem Zusammenhalt beim FC Basel soll Gamper, der als einer der besten Schweizer Fußballer der Anfangsjahre des Sports gilt, besonders begeistert gewesen sein. Die Übernahme der Klubfarben beim FC Barcelona soll ein Tribut an seinen Ex-Verein gewesen sein.

Wie hoch der Wahrheitsgehalt der Legende ist, ist bis heute umstritten. In der Schweiz gibt es auch andere Versionen, wie Gamper, der nach seiner Spielerkarriere viele Jahre auch Präsident des FC Barcelona war, zu den Farben Rot und Blau gekommen ist.

Andere Theorien

So wird behauptet, Gamper habe die Farben von seinem Stammverein, dem FC Excelsior Zürich, übernommen, der 1896 nach der Fusion mit zwei anderen Züricher Vereinen im heute noch bestehenden FC Zürich aufgegangen ist.

Aber es gibt auch einige, die der Meinung sind, dass Gamper die Landesfarben des Schweizer Kantons Tessin gewählt hat, die ebenfalls Blau und Rot sind. In der italienischsprachigen Südschweiz lebte eine Schwester Gampers, zu der er einen besonders innigen Kontakt gehabt haben soll.

Vom FC Barcelona gibt es keine Bestätigung dieser Theorien. Auf die Frage, wie der Klub zu seinen Vereinsfarben gekommen ist, gibt es keine offizielle Antwort der Katalanen, die nicht einmal bestätigen, dass Gamper überhaupt die Klubfarben ausgesucht hat.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?