Auf der Erfolgswelle: Konrad Laimer

© AP/Michael Probst

Sport Fußball
09/11/2019

Die makellosen Leipziger fordern den FC Bayern heraus

Vor dem Topspiel am Samstag glaubt auch Konrad Laimer an die Chance: "Wir brauchen uns vor niemanden verstecken."

Der deutschen Bundesliga steht am Samstag (18.30 Uhr) der große Schlager zwischen Tabellenführer RB Leipzig und Titelverteidiger Bayern München bevor. Mit einem Heimsieg könnten die Leipziger den Bayern um fünf Punkte enteilen. Titelträume hegt ÖFB-Teamspieler Konrad Laimer, der sich unter Neo-Trainer Julian Nagelsmann einen Platz im Mittelfeld erkämpft hat, deswegen aber noch nicht.

„Es ist erst der Anfang, wir haben noch eine lange Saison vor uns“, begründete Laimer. Erst in den kommenden Wochen würde die Mehrfachbelastung mit der Champions League losgehen. Dafür sieht der laufstarke Salzburger seinen Klub aber gut gerüstet. „Wir haben einen super Kader auf der Breite. Ich glaube, wir brauchen uns vor keinem verstecken“, meinte Laimer.

Nach drei Siegen in den ersten drei Ligaspielen ist das Selbstbewusstsein der Leipziger enorm. „Wir sind super reingestartet. Jetzt gilt es einfach, die nächsten Wochen so weiterarbeiten, uns noch einmal zu verbessern und unseren Plan, wie wir Fußball spielen, durchzuziehen“, sagte Laimer. Er selbst dürfte in diesem Plan eine wichtige Rolle spielen. Deutschlands Trainer-Jungstar scheint an der dynamischen Spielweise des vierfachen ÖFB-Internationalen Gefallen gefunden zu haben.

„Wir haben einen super Trainer, der uns sicher noch einmal besser machen kann über die ganze Saison“, meinte Laimer. „Er gibt uns sehr viele Lösungen im Spielaufbau. Man hat es schon in den ersten Spielen gesehen, dass wir mit Ball noch einmal um einiges besser geworden sind.“ Diesbezüglich hätte man im Vergleich zum Vorjahr auch einen Schritt machen müssen.

Auch Laimer selbst hat sich in der Offensive weiterentwickelt. Im Spiel gegen den Ball war er schon in seiner Zeit in Salzburg (bis 2017) außergewöhnlich stark. Seinen großen Wert hat der Mittelfeldmann zuletzt auch im ÖFB-Nationalteam bewiesen. Mit ihm auf dem Platz gelang in der EM-Qualifikation die Trendwende. In den vier Länderspielen mit Laimer gab es drei Siege und mit dem 0:0 am Montag in Polen ein Remis.

Fünf Tage nach dem Duell in Warschau kommt es gegen die Bayern neuerlich zum Treffen mit Stürmerstar Robert Lewandowski. Bei den Münchnern ist ÖFB-Star David Alaba gesetzt. In Leipzig ist wie Laimer auch Marcel Sabitzer stark in die Saison gestartet. ÖFB-Teamkollege Stefan Ilsanker dagegen findet sich in der Reservistenrolle, wurde vom Klub nicht einmal für die Champions League nominiert.