© Deleted - 775188

Sport Fußball
12/05/2011

Deutschland gewinnt auch 10. Spiel

EM-Qualifikation: Die Deutschen besiegen Belgien 3:1. Die Türkei qualifiziert sich mit einem Zittersieg für das Playoff.

Sie haben es also tatsächlich geschafft. Typisch Deutsche eben. Zehn Spiele in der EM-Qualifikation, zehn Siege. Laut Adam Riese eine Ausbeute von 100 Prozent. Es kommt nicht von ungefähr, dass Deutschland schon jetzt nach Spanien als heißester Kandidat auf den EM-Titel 2012 gehandelt wird.

Mit Traumtoren ist die deutsche Nationalmannschaft um Mesut Özil zum Rekord gestürmt. Das junge Team von Bundestrainer Joachim Löw setzte in Düsseldorf mit einem 3:1 (2:0)-Sieg gegen lange aufopferungsvoll kämpfende Belgier einen eindrucksvollen Schlusspunkt unter eine herausragende EM-Ausscheidung.

Entscheidung

Nach verhaltenem Beginn versetzte ein Doppelschlag von Mesut Özil (30.) und André Schürrle (33.), sowie das entscheidende 3:0 von Mario Gomez (48.) die deutschen Fans acht Monate vor dem Turnier in EM-Vorfreude. Joachim Löw: "Das Tor von Schürrle war ein wunderschöner Konter, so wie man ihn trainiert. Und Mesut Özil hat heute wieder einmal überragend gespielt.""
Marouane Fellainis (86.) Anschlusstor kam zu spät, Belgien musste einmal mehr die Endrunden-Hoffnungen begraben.

Auch ohne die verletzt fehlenden Stammkräfte Bastian Schweinsteiger, Lukas Podolski und Miroslav Klose unterstrich Löws Boygroup dagegen mit einer souveränen Vorstellung ihre Titelambitionen. "Es war mir wichtig, dass alle die richtige Einstellung zeigten, so können wir uns nichts vorwerfen lassen. Wir wollten den Kampf um Platz zwei nicht mit einer schlechten Leistung beeinflussen."

Trotzdem ist Deutschland bei der Auslosung der Vorrundengruppen Anfang Dezember nicht im Topf der vier besten Teams. Dies sind neben den beiden Gastgebern noch Welt- und Europameister Spanien sowie Vizeweltmeister Niederlande, der am 15. November letzter DFB-Gegner in diesem Jahr ist. Am 11. November geht es zu einem Test in die Ukraine, vier Tage bevor Österreich ebendort testet.

Die angekündigte Party-Stimmung konnten die umformierten Hausherren bei Nieselregen zunächst aber nicht verbreiten. Löws Mannschaft hatte Mühe, die rechte Einstellung zu finden. Die Belgier drängten die DFB-Auswahl in den ersten 20 Minuten in deren Hälfte und kämpften um ihre letzte Chance - ohne allerdings dabei Torgefahr gegen die sichere Abwehr vor Manuel Neuer zu verbreiten.

Türkischer Jubel

Den von 4500 mitgereisten Fans stimmgewaltig unterstützten "Roten Teufeln" fehlten der gesperrte Münchner Daniel van Buyten im Abwehrzentrum sowie Angreifer Igor de Camargo. Der Gladbacher erlitt im Training einen Teilabriss des Innenbandes im linken Knie.

Und am Ende fehlten den Belgiern auch die nötigen Punkte für Platz zwei, den sich die Türken mit einem knappen 1:0 daheim gegen Aserbaidschan sicherten. Die Türken haben sich somit in die Barrage gerettet.