Konrad Laimer ärgerte sich zurecht, denn die Konkurrenz schläft nicht. 

© EPA/ARMANDO BABANI

Sport Fußball
01/25/2020

Deutsche Bundesliga: Leipzig verjuxt wichtige Punkte

Der Tabellenführer war in Frankfurt klar überlegen, verlor aber 0:2. Einen klaren Sieg feierten die Bayern

Tabellenführer Leipzig musste einen herben Rückschlag im Titelkampf hinnehmen. Obwohl über weite Strecken deutlich überlegen, verloren sie in Frankfurt 0:2. Die Gäste bestimmten das Geschehen, konnten aber in der ersten Hälfte aus ihrer Überlegenheit kein Kapital schlagen. Vermehrt agierte man über die rechte Flanke, wo Österreichs Teamspieler Marcel Sabitzer abermals stark aufspielte. Auch Konrad Laimer war von Beginn an mit von der Partie, während der zuletzt von Trainer Nagelsmann kritisierte Hannes Wolf und Stefan Ilsanker, auf dem Wunschzettel von Eintracht-Coach Adi Hütter, auf der Bank Platz nehmen mussten.

Die Frankfurter Abwehr dirigierte Martin Hinteregger durchaus mit Geschick. Während seine Kollegen in der Offensive an Ungefährlichkeit nicht zu überbieten waren, wusste man immerhin Leipziger Chancen zu verhindern. Das änderte sich nach der Pause: Drei Minuten waren gespielt, als Touré nach einer Flanke angerauscht kam und aus rund 20 Metern sehenswert ins linke Kreuzeck zum 1:0 traf. Spätestens da rächte es sich, dass Leipzig davor nicht zwingend genug für eine mögliche Führung geworden war.

Leipzigs Nagelsmann ging im Finish aufs Ganze und brachte mit Poulsen einen Stürmer für Mittelfeldspieler Laimer – vergeblich. In der Nachspielzeit erhöhte Kostic aus einem Konter auf 2:0 für die Frankfurter Eintracht.

Freitag, 24.01.2020

 

 

Borussia Dortmund - 1. FC Köln

5:1

(2:0)

Köln: Kainz ab der 46.

 

 

Samstag, 25.01.2020

 

 

VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin

1:2

(0:0)

Wolfsburg: Trainer Glasner, Schlager spielte durch

 

 

SC Freiburg - SC Paderborn

0:2

(0:0)

Freiburg: Lienhart Ersatz

 

 

Union Berlin - FC Augsburg

2:0

(0:0)

Union: Trimmel spielte durch, Flecker nicht im Kader; Augsburg: Teigl nicht im Kader

 

 

Eintracht Frankfurt - RB Leipzig

2:0

(0:0)

Frankfurt: Trainer Hütter, Hinteregger spielte durch; Leipzig: Sabitzer spielte durch, Laimer bis 66., Ilsanker, Wolf Ersatz

 

 

Borussia Mönchengladbach - FSV Mainz 05

3:1

(1:1)

Gladbach: ohne Lainer (gesperrt); Mainz: Onisiwo spielte durch, Mwene Ersatz

 

 

Bayern München - Schalke 04

18.30

 

Sonntag, 26.01.2020

 

 

Werder Bremen - 1899 Hoffenheim

15.30

 

Bayer Leverkusen - Fortuna Düsseldorf

18.00

 

Tabelle:

1.

RB Leipzig

19

12

4

3

51:23

28

40

 

2.

Borussia Mönchengladbach

19

12

2

5

36:21

15

38

 

3.

Bayern München

18

11

3

4

50:22

28

36

 

4.

Borussia Dortmund

19

10

6

3

51:28

23

36

 

5.

Schalke 04

18

9

6

3

31:21

10

33

 

6.

Bayer Leverkusen

18

9

4

5

27:22

5

31

 

7.

SC Freiburg

19

8

5

6

29:26

3

29

 

8.

1899 Hoffenheim

18

8

3

7

26:30

-4

27

 

9.

Eintracht Frankfurt

19

7

3

9

31:30

1

24

 

10.

VfL Wolfsburg

19

6

6

7

20:23

-3

24

 

11.

Union Berlin

19

7

2

10

23:27

-4

23

 

12.

FC Augsburg

19

6

5

8

31:38

-7

23

 

13.

Hertha BSC Berlin

19

6

4

9

24:34

-10

22

 

14.

1. FC Köln

19

6

2

11

23:38

-15

20

 

15.

FSV Mainz 05

19

6

0

13

27:44

-17

18

 

16.

Werder Bremen

18

4

5

9

24:41

-17

17

 

17.

SC Paderborn

19

4

3

12

23:40

-17

15

 

18.

Fortuna Düsseldorf

18

4

3

11

18:37

-19

15

 

Bayern gewinnen

Die Bayern nutzten den Ausrutscher eindrucksvoll mit einem 5:0-Erfolg gegen Schalke. Die Mannschaft von David Alaba, der durchspielte, rückte bis auf einen Punkt an die Spitze heran. Robert Lewandowski (6.) mit seinem 21. Saisontor, Thomas Müller (45.), Leon Goretzka (50.), Thiago (58.) und Serge Gnabry (89.) sorgten für den verdienten Sieg des Tabellenzweiten.

Oliver Glasners Wolfsburger mit Xaver Schlager im defensiven Mittelfeld mussten daheim gegen Hertha BSC mit eine bittere 1:2-Niederlage hinnehmen. Dem glücklichen 1:0 durch Mehmedi folgte knapp danach der Ausgleich der Berliner, die kurz vor dem Ende sogar über den Siegestreffer durch Lukebakio jubelten. Für Wolfsburg war es die dritte Niederlage in Folge.

Gladbach (ohne Lainer) hatte gegen Mainz lange zu kämpfen, setzte sich letztlich aber mit 3:1 durch und liegt zwei Punkte hinter Leipzig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.