Heiko Westermann & Co. mussten sich Mainz geschlagen geben, profitierten von den Niederlagen der Konkurrenten.

© APA/EPA/FREDRIK VON ERICHSEN

Hamburger SV verliert, spielt aber Relegation
05/10/2014

Hamburger SV verliert, spielt aber Relegation

Braunschweig und Nürnberg müssen absteigen. Mainz spielt international.

In der letzten Runde der Deutschen Bundesliga stand alles im Zeichen des Abstiegskampfs. Schlusslicht Braunschweig, Nürnberg (17. Platz) und der Hamburger SV (16.) kämpften um den Relegationsplatz.

Für die Nürnberger war der Traum vom Überleben zuallererst vorbei. Die Franken gerieten in Gelsenkirchen gegen Schalke nach gut fünf Minuten mit 0:1 in Rückstand und erholten sich davon auch nicht mehr. Wenige Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff legte Neustädter ein Tor drauf und schoss Nürnberg in die 2. Liga – Endstand 4:1.

Bei Braunschweig währte die Hoffnung nur ein wenig länger. Das Dauer-Schlusslicht geriet nach 15 Minuten in Hoffenheim in Rückstand. Fixiert war der Abstieg dann mit dem 2:0 durch Firmino (64.). Hoffenheim gewann schließlich mit 3:1.

Da konnte es sich der Hamburger SV leisten, ebenfalls zu verlieren. In der 6. Minute agierte HSV-Abwehrchef Westermann auch wie ein Absteiger, als er den Ball per Brust für seinen Torhüter Adler zurücklegen wollte und den darauf lauernden Mainzer Soto übersah – 1:0. Dem Ausgleich durch Lasogga folgte die erneute Mainzer Führung durch Malli (65.). Mainz gewann schließlich 3:2 und wahrte somit auch den Startplatz für die Europa-League-Qualifikation.

Leverkusen war kurzzeitig auf dem besten Weg dazu, den Qualifikationsplatz für die Champions League noch zu verspielen. Der Werksklub geriet gegen Bremen in Rückstand, Wolfsburg lag gegen Mönchengladbach in Führung und verdrängte Leverkusen kurzfristig vom vierten Rang. Doch zum Wohle des künftigen Trainers Roger Schmidt drehten die Leverkusener noch die Partie und gewannen mit 2:1.

Die Torjägerkrone sicherte sich Dortmunds Robert Lewandowski im Fernduell gegen Bayerns Mandzukic. 18 Treffer hatten beide vor dem letzten Spieltag auf dem Konto. Lewandowski traf zwei Mal bei der Hertha in BerlinDortmund gewann 4:0. Bayern siegte gegen Stuttgart, wo der Niederländer Huub Stevens nicht Trainer bleiben wird, durch ein Pizarro-Tor 1:0. "Ich bleibe nicht beim VfB. Das sind persönliche Gründe. Das hat nichts mit dem VfB zu tun, nichts mit den Spielern zu tun. Das hat nur mit mir zu tun", sagte der 60-Jährige.

Ergebnisse und Tabelle

Samstag, 10.05.2014Hertha BSC Berlin - Borussia Dortmund 0:4

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 2:1 Augsburg: Manninger Ersatz, Holzhauser nicht im Kader.

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 3:1 Mönchengladbach: Stranzl spielte durch.

Bayern München - VfB Stuttgart 1:0 Bayern: Alaba spielte durch. Stuttgart: Harnik (verletzt) nicht im Kader.

Bayer 04 Leverkusen - Werder Bremen 2:1 Bremen: Prödl, Junuzovic spielten durch.

FC Schalke 04 - 1. FC Nürnberg 4:1 Schalke: Fuchs (verletzt) nicht im Kader. Nürnberg: Pogatetz nicht im Kader.

Hannover 96 - SC Freiburg 3:2 Freiburg: Zulechner ab 64. Minute, Tor zum 2:2 (78.).

FSV Mainz 05 - Hamburger SV 3:2 Mainz: Baumgartlinger ab 84. Minute.

1899 Hoffenheim - Eintracht Braunschweig 3:1

Tabelle
1. Bayern München 34 29 3 2 94:23 71 90 *
2. Borussia Dortmund 34 22 5 7 80:38 42 71 *
3. FC Schalke 04 34 19 7 8 63:43 20 64 *
4. Bayer 04 Leverkusen 34 19 4 11 60:41 19 61 **
5. VfL Wolfsburg 34 18 6 10 63:50 13 60 ***
6. Borussia Mönchengladbach 34 16 7 11 59:43 16 55 ***
7. FSV Mainz 05 34 16 5 13 52:54 -2 53 ***
8. FC Augsburg 34 15 7 12 47:47 0 52
9. 1899 Hoffenheim 34 11 11 12 72:70 2 44
10. Hannover 96 34 12 6 16 46:59 -13 42
11. Hertha BSC Berlin 34 11 8 15 40:48 -8 41
12. Werder Bremen 34 10 9 15 42:66 -24 39
13. Eintracht Frankfurt 34 9 9 16 40:57 -17 36
14. SC Freiburg 34 9 9 16 43:61 -18 36
15. VfB Stuttgart 34 8 8 18 49:62 -13 32
16. Hamburger SV 34 7 6 21 51:75 -24 27 +
17. 1. FC Nürnberg 34 5 11 18 37:70 -33 26 ++
18. Eintracht Braunschweig 34 6 7 21 29:60 -31 25 ++

* = Champions League ** = Champions-League-Qualifikation *** = Europa League + = Relegation ++ = Absteiger

So lief die Saison für die österreichischen Legionäre

Bayern Munich's Alaba and VfB Stuttgart's Traore f

GERMANY SOCCER BUNDESLIGA

Stuttgart's goal scorer Martin Harnik, right, and …

GERMANY SOCCER BUNDESLIGA

GERMANY SOCCER BUNDESLIGA

GERMANY SOCCER BUNDELIGA

Mainz's Julian Baumgartlinger of Austria, right, a…

Christian Fuchs,Arjen Robben

GERMANY SOCCER BUNDESLIGA

GERMANY SOCCER BUNDESLIGA

GERMANY SOCCER BUNDESLIGA

GERMANY SOCCER BUNDESLIGA

ANKUNFT VON WERDER BREMEN AM FLUGHAFEN INNSBRUCK

Tuchel will zurücktreten

Thomas Tuchel will trotz eines bis Sommer 2015 laufenden Vertrages als Trainer des deutschen Bundesligisten FSV Mainz 05 zurücktreten. Dies kündigte Manager Christian Heidel am Samstag nach dem 3:2-Sieg gegen den Hamburger SV an. "Thomas hat uns vor geraumer Zeit darum gebeten, seinen Vertrag vorzeitig aufzulösen. Diesem Wunsch haben wir nicht entsprochen", sagte Heidel.

"Vor vier Wochen hat er in einem Gespräch gesagt, dass er 2014/15 keine Mannschaft trainieren möchte und von seinem Posten zurücktreten will. Fakt ist momentan, dass wir den Vertrag nicht auflösen möchten und nicht auflösen werden. Wir sind im Gespräch, wie es weitergeht", so Heidel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.