David Alaba und seine Bayern sind wieder auf dem besten Weg zur Titelverteidigung. Die Münchner gewannen bei Peter Stögers 1. FC Köln souverän 3:0, Alaba spielte solide, verbuchte zwei Schüsse aufs gegnerische Tor.

© DIENER/Extra

Deutschland
03/04/2017

Deutsche Bundesliga: Bayern marschiert vorne weg

Die Münchner kommen in Köln zu einem lockeren 3:0-Sieg und bauen den Vorsprung an der Tabellenspitze auf sieben Zähler aus.

Der Realist in Peter Stöger hatte schon gewusst, dass ein Punktgewinn der Kölner gegen die Bayern nahezu unmöglich sei. Die Hoffnung starb nicht zuletzt, sondern schon in der 25. Minute, als Javi Martinez zum 1:0 für die Münchner traf. Kurz davor hatte der Kölner Osako mit einem wunderschönen Kopfball in Goalie Neuer seinen Meister gefunden, der mit einer außerordentlichen Parade glänzen konnte.

Die Kölner verteidigten tief und warteten auf Konter. Einen hätte Zoller beinahe perfekt vollendet, abermals war Neuer viel zu aufmerksam. Die Bayern mit David Alaba dominierten das temporeiche Geschehen, hatten anfangs jedoch Probleme, Lücken in der gut formierten Kölner Abwehr zu finden.

Fortuna war der Gastmannschaft auch nach dem Wechsel nicht hold. Mit Engagement kam man aus den Kabinen und wurde alsbald durch einen abgefälschten Schuss von Bernat zum 0:2 ausgebremst (48.). Jener Bernat, der wenig später Osaka im Strafraum foulte, Elfmeter wäre die logische Folge gewesen. Konjunktiv. Somit war das Kölner Schicksal besiegelt, da die in Hochform befindlichen Bayern durch Ribery am Ende sogar noch auf 3:0 stellten.

Bittere Niederlagen

Aleksandar Dragovic und Julian Baumgartlinger sahen von der Bank aus, wie ihre Leverkusener Kollegen in Dortmund mit 2:6 verloren, wodurch der Druck auf Trainer Schmidt weiter ansteigt. Nur unmittelbar nach der Pause konnte Leverkusen mit Dortmund etwas mithalten.

Markus Suttner und Ingolstadt boten Hoffenheim einen offenen Schlagabtausch, mussten am Ende des Gastspiels aber eine bittere 2:5-Niederlage hinnehmen. Ingolstadt bleibt damit Vorletzter. Ein Befreiungsschlag gelang Bremen mit einem 2:0 über Darmstadt durch Tore von Kruse.

Zlatko Junuzovic verletzte sich und musste mit Rückenproblemen nach 32 Minuten auswechselt werden. Grillitsch und Kainz wurden eingewechselt.

Gladbach schlug Schalke

Mit einem deutlichen Sieg hat Borussia Mönchengladbach seine starke Form bestätigt. Die "Fohlen" gewannen 4:2 gegen Schalke 04 und feierten den vierten Pflichtspielerfolg in Serie.

Im Borussia-Park hatte Fabian Johnson mit einem Doppelpack (28., 65.) großen Anteil am Erfolg der Borussia. Zwar glich Nabil Bentaleb per Foulelfmeter (38.) zwischenzeitlich aus, doch nach der Pause sorgten Oscar Wendt (67.) und Raffael (76.) für den klaren Erfolg. Leon Goretzkas Treffer zum 2:4 (82.) kam zu spät für die Gelsenkirchener, bei denen Alessandro Schöpf durchspielte und Guido Burgstaller in der 71. Minute ausgetauscht wurde.

Bereits am Donnerstag treffen die beiden Klubs im Europa-League-Achtelfinale wieder aufeinander.

Deutsche Bundesliga, 23. Runde:

Freitag, 03.03.2017

FC Augsburg - RB Leipzig

2:2

Augsburg: Hinteregger spielte durch (Tor zum 2:2/60.), Danso spielte durch, Teigl ab 53; Leipzig: Trainer Hasenhüttl, Sabitzer und Ilsanker spielten durch

Samstag, 04.03.2017

FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg

1:1

Mainz: ohne Onisiwo (Trainingsrückstand)

1. FC Köln - Bayern München

0:3

Köln: Trainer Stöger; Bayern: Alaba spielte durch

Werder Bremen - SV Darmstadt

2:0

Bremen: Junuzovic bis 32., Grillitsch ab 39., Kainz ab 78.

Borussia Dortmund - Bayer 04 Leverkusen

6:2

Leverkusen: Dragovic ab 86., Özcan und Baumgartlinger auf der Bank

1899 Hoffenheim - FC Ingolstadt 04

5:2

Ingolstadt: Suttner spielte durch, Hinterseer bis 82.

Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04

4:2

Schalke: Schöpf spielte durch, Burgstaller bis 71.

Sonntag, 05.03.2017

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg

15.30

Hamburger SV - Hertha BSC Berlin

17.30

Tabelle:

1.

Bayern München

23

17

5

1

57:13

44

56

2.

RB Leipzig

23

15

4

4

43:24

19

49

3.

Borussia Dortmund

23

12

7

4

52:25

27

43

4.

1899 Hoffenheim

23

10

11

2

44:24

20

41

5.

Hertha BSC Berlin

22

11

4

7

30:24

6

37

6.

Eintracht Frankfurt

22

10

5

7

25:22

3

35

7.

1. FC Köln

23

8

9

6

31:25

6

33

8.

Borussia Mönchengladbach

23

9

5

9

29:31

-2

32

9.

Bayer 04 Leverkusen

23

9

3

11

36:38

-2

30

10.

SC Freiburg

22

9

3

10

28:39

-11

30

11.

FSV Mainz 05

23

8

5

10

32:38

-6

29

12.

FC Augsburg

23

7

7

9

23:30

-7

28

13.

FC Schalke 04

23

7

6

10

28:27

1

27

14.

Werder Bremen

23

7

4

12

30:43

-13

25

15.

VfL Wolfsburg

23

6

5

12

21:34

-13

23

16.

Hamburger SV

22

5

5

12

21:45

-24

20

17.

FC Ingolstadt 04

23

5

3

15

21:39

-18

18

18.

SV Darmstadt

23

3

3

17

15:45

-30

12

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.