Sport | Fußball 05.12.2011

Das Transferfenster ist noch nicht zu

Salihi bleibt bei Rapid, Austria hat den Kampf um Royer verloren, Beichler landete in Ried.

Heute um 24 Uhr schließt das Transferfenster. Nur arbeitslose Kicker dürfen danach noch wechseln. Rapid-Goalgetter Hamdi Salihi schließt einen Last-Minute-Abgang aus: "Ich habe schon längere Zeit keinen Kontakt zu anderen Klubs. Ich fühle mich bei Rapid wohl und bleibe sicher", erklärt der albanische Teamstürmer, von dem Trainer Peter Schöttel zu seinem Amtsantritt noch einen Transfer erwartet hatte.

Doch Daniel Beichler, zuletzt von Hertha BSC an Duisburg verliehen, ist leihweise zu Ried gekommen und soll den nach Hannover abgewanderten Royer ersetzen. "Warum ich nach Österreich zurückgekehrt bin, möchte ich lieber für mich behalten. Aber Ried ist ein guter Klub, der sich kontinuierlich weiterentwickelt und jetzt sehr um mich bemüht hat", sagt der 22-Jährige. Um in Ried landen zu können, musste erst der Leihvertrag Beichlers in Duisburg aufgelöst werden. Ein Wechsel in Deutschland wäre verboten gewesen.

Auf der Rieder Wunschliste standen auch die beiden Wiener Neustädter Andreas Schicker und Mario Reiter. "Die beiden Spieler werden bei uns bleiben", sagt Manager Alexander Gruber.

Ex-Rieder Mark Prettenthaler könnte noch bei Kapfenberg unterkommen.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011