Sport | Fußball
04.12.2017

Chapecoense: Happy End nach einem Horrorjahr

Der Klub holte eine Qualifikationsplatz zur Copa Libertadores.

Ein Jahr nach dem tragischen Flugzeugabsturz hat die neu formierte Mannschaft von Chapecoense den Sprung in die Qualifikation für die südamerikanische Champions League geschafft. Mit einem Tor in der 95. Minute durch Tulio de Melo gelang in der letzten Runde der brasilianischen Liga der nötige 2:1-Heimsieg gegen Curitiba.

Damit schaffte "Chape" in der Abschlusstabelle Platz acht. Der berechtigt noch zur Qualifikationsrunde der Copa Libertadores, dem südamerikanischen Pendant zur Champions League in Europa. Als Meister stand in Brasilien schon seit Wochen Corinthians Sao Paulo fest.

Der Flugzeugabsturz am 28. November 2016 war ein Ereignis von extremer Tragik: Der Verein war auf dem Weg zum bisher größten Spiel seiner Geschichte: dem Final-Hinspiel um die Copa Sudamericana. Wegen Treibstoffmangels stürzte das Charterflugzeug jedoch kurz vor dem Flughafen ab, 71 Menschen starben, nur sechs überlebten.

"Es gibt wohl keine schönere Wendung als die von Chapecoense 2017", meinte die Zeitung O Globo. Die ersten sechs Teams sind fix für die Gruppenphase qualifiziert, der Siebente und Achte dürfen diesmal in der Qualifikation antreten. Chapecoense profitierte davon, dass Gremio Porto Alegre die diesjährige Copa gewann und automatisch qualifiziert ist.