Bayern gegen Real in einem Champions-League-Semifinale gab es zuletzt im April 2012.

© Reuters

Champions League
04/11/2014

Real vs. Bayern: "Mehr geht nicht"

Der spanische Rekordsieger fordert den Titelverteidiger. Ein spanisches Duell gibt es in der Europa League.

Die Bezeichnung „vorweggenommenes Finale“ wird in den kommenden Tagen wohl noch mehrfach strapaziert werden. Denn Real Madrid trifft im Halbfinale der Champions League auf Bayern München. Das andere Semifinale bestreiten Atlético Madrid und Chelsea. Demnach finden beide Hinspiele in Madrid statt. Zunächst empfängt Barcelona-Bezwinger Atlético am 22. April im Estadio Calderon das Team von Jose Mourinho. Am Tag darauf treten die Bayern mit David Alaba im Bernabeu-Stadion gegen die Königlichen an. Die Retourspiele finden am 29. und 30. April statt.

„Das werden zwei großartige Spiele“, kommentierte Bayern-Star Franck Ribéry das Los. „Es treffen zwei der offensivstärksten Mannschaften der Welt aufeinander.“ Bayern-Kapitän Philipp Lahm beziffert die Chancen mit 50:50. „Wer im Halbfinale steht, hat nur ein Ziel: Das Finale zu erreichen! Das wollen wir mit aller Macht.“

Auch Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer freute sich: „Das ist ein fantastisches Halbfinale. Es treffen zwei große Teams mit großer Tradition aufeinander. Bayern gegen Real – mehr geht derzeit nicht im europäischen Fußball.“

An den Finaleinzug glauben aber auch die Spanier. „Wir vertrauen auf unsere Spieler“, sagte Emilio Butragueño, der Vorstandsvorsitzende Reals. „Ich glaube nicht, dass Bayern mit dem Los sehr viel Freude hat.“

Ob der angeschlagene Weltfußballer Cristiano Ronaldo spielen wird können, ist unklar. „Die Ärzte tun alles“, sagte Butrageno.

Zuletzt ist Real drei Mal in Folge im Halbfinale gescheitert, auch diesmal sieht Trainer Carlo Ancelotti sein Team in der Außenseiterrolle: „Bayern hat individuelle und kollektive Qualitäten und eine fantastische Saison gespielt.“ Fantastisch ist auch das Interesse der Fans. Für das Heimmatch der Bayern gibt es bereits jetzt 350.000 Kartenanfragen.

UEFA-Machtwort

Seit Freitag ist fix, dass Atlético Madrid im Halbfinale gegen Chelsea seinen Tormann Thibaut Courtois einsetzen darf ohne Kompensationszahlungen leisten zu müssen.

Atlético hat den bei Chelsea unter Vertrag stehenden Tormann bereits im dritten Jahr ausgeliehen und möchte den 21-Jährigen gerne behalten. Doch sein jetziger Vertrag enthält nach übereinstimmenden spanischen Medienberichten eine Klausel, wonach Atlético bei einem Einsatz von Courtois gegen Chelsea pro Partie drei Millionen Euro an die Engländer zahlen müsse. Atlético-Präsident Enrique Cerezo hatte bereits erklärt: "Das Geld könnten wir nicht aufbringen." Die UEFA entschied nun am Freitag, dass Klauseln dieser Art "null und nichtig" seien.

Das Machtwort des europäischen Fußballverbandes ist den Spaniern nicht genug. Wie die Madrider Zeitung El Mundo und das Sportblatt Marca am Samstag berichteten, ist den Madrilenen an einer einvernehmlichen Lösung mit den Londonern gelegen. Atlético will nach Informationen der beiden Zeitungen verhindern, dass die Debatte um den Belgier die exzellenten Beziehungen zwischen beiden Klubs trüben könnte.

Runde eins im Duell Bayern-Real ging an die Madrilenen:

Spanisches Duell im Halbfinale

Im Gegensatz zur Champions League wird in der Europa League in jedem Fall ein spanischer Klub im Finale stehen. Das Los wollte es so und spannte den FC Valencia mit dem FC Sevilla in ein Halbfinale.

Beide Teams standen bei der Auslosung noch unter dem Eindruck ihres Torfestivals vom Donnerstagabend. Während Sevilla den favorisierten FC Porto mit 4:1 abfertigte, musste Valencia im Viertelfinal-Rückspiel gar Überstunden in Kauf nehmen. Gegen Salzburg-Bezwinger Basel mussten die Spanier erst das 0:3 aus dem Hinspiel wettmachen, nach der Verlängerung hieß es schließlich 5:0 für Valencia.

Das zweite Halbfinale der Europa League bestreiten Juventus Turin und Benfica Lissabon. Für die Italiener lebt damit weiterhin der Traum vom Titelgewinn in der Heimat: Der Europa-League-Sieger 2014 wird am 14. Mai in Turin gesucht. Die Halbfinalpartien finden am 24. April bzw. 1. Mai statt.

CL und EL

Champions League:

Halbfinale (Hinspiele 22./23. April, Rückspiele 29./30. April):

Real Madrid - Bayern München

Atletico Madrid - Chelsea

Finale am 24. Mai in Lissabon

Europa League

Halbfinale (Hinspiele am 24. April, Rückspiele am 1. Mai):

FC Sevilla - Valencia

Benfica Lissabon - Juventus Turin

Finale am 14. Mai in Turin

Karl-Heinz Rummenigge (Bayern-Vorstand): "Uns erwarten enge Spiele, Fifty-fifty-Spiele. Unser Trainer wird sich freuen, weil er Real sehr gut kennt aus Spanien. Real hat eine tolle Mannschaft. Es ist keine Mannschaft, die sich hinten reinstellt, die das Spiel zerstören will. Die Zuschauer können sich auf die Spiele freuen."

Thomas Müller (Bayern-Spieler): "Ein tolles Los! Ich freu mich auf zwei packende Duelle mit vielen Weltklassespielern!"

Jupp Heynckes (Ex-Trainer von Bayern): "Der FC Bayern ist immer in der Lage, auswärts ein Tor zu erzielen, und zu Hause ist man eine Macht."

Emilio Butragueño (Real-Vorstandsmitglied): "Der Einzug ins Finale wird gegen die Bayern sehr schwer werden. Aber wir vertrauen auf unsere Spieler. Ich glaube nicht, dass die Bayern über das Los sehr glücklich sind. Bei Cristiano Ronaldo müssen wir die Entwicklung abwarten. Die Ärzte tun alles, dass er spielen kann. Ronaldo ist ein wichtiger Spieler, erst recht in solchen Spielen, in denen ein Detail das Weiterkommen entscheiden kann."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.