Atlético hatte im Happel-Stadion leichtes Spiel.

© Reuters/DOMINIC EBENBICHLER

Champions League
10/22/2013

Austria gegen Atlético chancenlos

Die Wiener verlieren vor 45.600 Fans 0:3 – und warten noch immer auf das erste Tor.

von Harald Ottawa, Alexander Strecha

Als wäre die Champions League nicht schon Glanz genug. Nein, die Austria erstrahlte am Dienstag im Wiener Prater gegen Atlético Madrid erstmals in goldenen Trikots. Am Ende schauten die Wiener aber traurig aus der neuen Wäsch’. Der Meister unterlag den spanischen Gästen klar mit 0:3 und wartet immer noch auf den ersten Torerfolg in der Königsklasse. Immerhin sahen das Schauspiel 45.600 Besucher – so viele hatte die Austria seit dem Umbau des Happel-Stadions noch nie (das war 1986).

Trainer Nenad Bjelica veränderte seine Mannschaft nur punktuell, Dilaver verteidigte statt Koch, die wieder genesenen Jun und Stankovic durften sich wieder Teil der Startelf nennen. Dafür nahm Atléticos Superstar David Villa an einem lauschigen Abend auf der Bank Platz.

Von dort aus sah er, wie die Austria-Abwehr schon nach acht Minuten die erste Siesta einlegte und sein Kollege Raul Garcia, ein aufgewecktes Bürschchen, zum 1:0 einschob. Man vermutete zunächst Abseits, allein, es war keines. Der nächste Schock in Violett folgte auf dem Fuß, weil das Bein von Stankovic wieder zwickte, Bjelica nach 14 Minuten Kienast brachte und das System offensiver ausrichtete.

Mit Leichtigkeit

Die Veilchen entkamen ihrer Schockstarre nicht, denn schon wenig später enteilte Diego Costa in einem Konter den Gegnern, ließ Ortlechner ins Leere rutschen, Lindner ins Leere fliegen und schob gemütlich zum 2:0 ein. Das Spiel war vorentschieden, ein Debakel aus Sicht der Austria zu befürchten. Das Bemühen konnte man den Veilchen nicht absprechen, sie liefen viel, oft aber im Kreis, sie kämpften um jeden Zentimeter, sahen aber kein Land. Denn der Qualitätsvorteil der Spanier übertrumpfte den violetten Einsatz. Atlético ließ Ball und Gegner laufen und hatte eine wahre Hetz’.

Mit Pech

Dennoch hatten die Fans erstmalig den Torjubel auf den Lippen, als Hosiner einen Freistoß von Mader volley nahm und einen Lattenpendler produzierte – es war nach 37 Minuten Austrias erster Torschuss. In der Offensive ist das Pech ein treuer Begleiter der Austria. Auch, weil unmittelbar danach Kienast elfmeterwürdig zu Fall gebracht wurde, der Schiedsrichter aber auf einen Strafstoß pfiff. Überhaupt wurde Signor Orsato nicht unbedingt zum Liebling der Fans. Und ganz bestimmt nicht jener von Austria-Coach Nenad Bjelica, der den Italiener beim Pausengang beschimpfte – und dafür auf die Tribüne musste.

Austria blieb angetrieben von einem starken Royer phasenweise gefährlich. Mader versuchte es mit einen Weitschuss, der nur knapp seine Bestimmung verfehlte. Mehr Glück hatten wiederum die effektiveren Spanier, Diego Costa nützte die nächste allgemeine Verunsicherung zum 3:0 (53.). Die Austria spielte mit, hatte auch Chancen, Kienast vergab gleich zwei Mal passable Möglichkeiten. Am Ende verwalteten die Madrilenen, die in der Meisterschaft vor dem Stadtrivalen Real stehen, das Resultat.

Fazit: Die Austria war im dritten Gruppenspiel erstmals chancenlos.

Ergebnisse und Tabelle

FK Austria Wien - Atletico Madrid 0:3 (0:2)

Wien, Ernst-Happel-Stadion, 45.600 Zuschauer, SR Orsato (ITA)


Torfolge: 0:1 (8.) Raul Garcia
0:2 (20.) Diego Costa
0:3 (53.) Diego Costa

Austria: Lindner - Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Holland - Royer, Stankovic (14. Kienast), Mader, Jun - Hosiner

Atletico: Courtois - Juanfran, Miranda, Alderweireld, Filipe Luis - Gabi, Tiago - Arda Turan, Raul Garcia, Koke - Diego Costa

FC Porto - Zenit St. Petersburg 0:1 (0:0)

Tor: Kerschakow (86.). Gelb-Rote Karte: Herrera (Porto/6.)

Tabelle

Zack zack und es ist 0:2 gestanden

Nenad Bjelica (Austria-Trainer): "Ich habe beim Abgang zur Pause gefragt, ob wir zu klein sind für dieses Spiel. Das war genug, um mich auszuschließen. Er hat gesagt, ich darf in der zweiten Halbzeit nicht auf der Bank sitzen. Wir sind nicht richtig in die Zweikämpfe gegangen in den ersten 20 Minuten. Wir haben ihnen zu viel Raum gegeben, was die Zweikämpfe betrifft, etwas mit zu viel Respekt agiert. Es ist schwer gegen Atletico zu spielen, sie sind besser. Der Unterschied ist 200 Millionen Transferwert. Da ist keiner, der nicht Nationalspieler ist, da ist keiner unter zehn Millionen wert. Wenn dann der Spielverlauf so ist, ist es schwer. Wir hatten Chancen, aber es wollte nicht sein. Es hat schon für viel weniger Elfer gegeben."

Manuel Ortlechner (Austria-Kapitän): "Wir haben die ersten 20 Minuten völlig verschlafen. Wir hatten zu viel Respekt, haben zwei Tore kassiert, dann ist der ganze Plan über Bord geworfen worden. Der Gegner war sehr, sehr stark, das ist die Mannschaft der Stunde in Spanien. Wir hatten gute Möglichkeiten zum 1:2, ich glaube, es war ein klarer Elfmeter. Wir haben alles versucht, heute war leider nicht mehr drin. Schade, es war eine tolle Kulisse, wir wollten das Publikum belohnen."

Roman Kienast (Austria-Stürmer): "Wir hatten Pech in der ersten Halbzeit, der Ball geht an die Latte und raus. Es ist verhext, wir haben in jedem Spiel ein paar Chancen, der Ball will aber einfach nicht rein." Zu der Strafraumszene, bei der es keinen Elfmeterpfiff gegeben hat: "Ich glaube, er hat mich gehalten, aber wenn ich das sehe, bin ich nicht ganz sicher, ob es Elfer war. Es gibt 'Schiris', die geben Elfer, und es gibt welche, die geben ihn nicht."

Heinz Lindner (Austria-Torhüter): "Das war ein harter Abend. Bitter war, dass ich bei zwei Toren eine Chance gehabt hätte, das war ein bisschen unglücklich. Das zweite Tor halte ich vielleicht, wenn ich einen guten Tag habe, beim dritten spekuliere ich richtig, aber der Ball geht unten durch. Wir sind nicht so gut rausgekommen, haben den Spielanfang ein bisschen verschlafen. Zack zack und es ist 0:2 gestanden, das hat unseren Plan über den Haufen geworfen."

Philip Hosiner (Austria-Stürmer): "Wir haben völlig verdient verloren. Wir haben versucht dort anzuknüpfen, wo wir in St. Petersburg aufgehört haben. Das ist nicht gelungen. Wir haben den Anfang verschlafen, dann haben sie ihre Klasse ausgespielt."

Diego Simeone (Atletico-Trainer): "Diego Costa war auch heute eine große Stütze der Mannschaft, er hat sehr gute Arbeit geleistet. Aber auch Raul Garcia hat ein fantastisches Spiel abgeliefert. David Villa hat nicht gespielt, weil ich nur elf Mann aufstellen kann. Ich muss immer die beste Variante für jedes Spiel aussuchen. Neun Punkte aus drei Spielen ist natürlich eine gute Bilanz, unser Team funktioniert derzeit sehr gut."

Gesammelte Ergebnisse und Tabellen

Gruppe E

Steaua Bukarest - FC Basel 1:1 (0:0)
Tore: Tatu (88.) bzw. Diaz (48.)

FC Schalke 04 - Chelsea 0:3 (0:1)
Tore: Torres (5., 69.), Hazard (87.). Schalke: Fuchs auf der Ersatzbank

Tabelle

Gruppe F

Arsenal - Borussia Dortmund 1:2 (1:1)
Tor: Giroud (41.) bzw. Mkhitaryan (16.), Lewandowski (82.)

Olympique Marseille - SSC Napoli 1:2 (0:1)
Tor: Ayew (86.) bzw. Callejon (42.), Zapata (67.)

Tabelle

Gruppe G

FC Porto - Zenit St. Petersburg 0:1 (0:0)
Tor: Kerschakow (86.). Gelb-Rote Karte: Herrera (Porto/6.)

Austria Wien - Atletico Madrid 0:3 (0:2)
Tore: Raul Garcia (8.), Diego Costa (20., 53.)

Tabelle

Gruppe H

Celtic Glasgow - Ajax Amsterdam 2:1 (1:0)
Tor: Forrest (45./Foulelfer), Kayal (54.) bzw. Schöne (94.). Rote Karte: Biton (Celtic/88./Foul)

AC Milan - FC Barcelona 1:1 (1:1)
Tore: Robinho (9.) bzw. Messi (24.)

Tabelle

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare