Foda kehrt zu seiner alten Liebe zurück.

© dpa/Daniel Karmann

Bundesliga
09/29/2014

Sturm Graz bestätigt Franco Fodas Rückkehr

Die Grazer präsentieren am Dienstag den neuen Chefcoach im Rahmen einer Pressekonferenz.

Der Meistermacher kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück: Am Dienstag wird Franco Foda bei Sturm Graz als Nachfolger von Trainer Darko Milanic (zu Leeds United) präsentiert. Der Deutsche führte 2011 zur Meisterschaft. Aufsichtsrat Hans Rinner bestätigte bereits am Montagabend die „Entscheidung des gesamten Präsidiums, die ich unterstützt habe“ gegenüber der Webseite sturm12.at. Noch am Montag hatten die Grazer auch mit dem früheren Nürnberg-Trainer Michael Wiesinger verhandelt, beide Seiten konnten sich jedoch nicht einigen.

Franco Foda, 48, kehrt damit zu jenem Klub zurück, mit dem er etliche Erfolge gefeiert hat: Von 1997 bis 2001 war er als Spieler Teil jener Mannschaft, die in dieser Zeit zwei Mal Meisterschaft und Supercup gewonnen hat und zudem einmal den Cup für sich entscheiden konnte. Zudem schaffte es der Klub 2000/2001 in die Zwischenrunde der besten 16 europäischen Mannschaften.

Als Trainer hat der Deutsche ab 2001 Sturms Amateure betreut, 2002 stieg er zum Assistenten von Ivica Osim auf und folgte diesem nach dessen Rücktritt 2003 auf dem Chefsessel nach, rückte nach Saisonende aber wieder ins zweite Glied zu den Amateuren. Ab 2006 war Foda dann wieder selbst Chef der Kampfmannschaft, Höhepunkte dieser Ära waren der Cupsieg 2010 und der Meistertitel ein Jahr später.

2012 kam es schließlich zum Bruch mit den Grazern: Am 19. März kündigte der Klub an, den Vertrag mit Foda nicht zu verlängern, am 12. April wurde der Trainer beurlaubt - es war die erste Amtshandlung des neuen Sportchefs Paul Gludovatz (der ein paar Monate später schon das im Sinken begriffene Schiff verließ). Interimscoach Thomas Kristl beerbte Foda bis Sommer, dann übernahm mit Peter Hyballa wieder ein Deutscher. Auch dieser hielt sich nicht lange, angefeindet von der lokalen Presse und zahlreichen Fans musste im Frühjahr 2013 auch er trotz teilweise guter Arbeit vorzeitig gehen und wurde ausbezahlt.

Markus Schopp trainierte den Klub bis Sommer und schaffte trotz einer miserablen Bilanz (ein Sieg, fünf Niederlagen) den Sprung in den Europacup. In einem Alleingang reiste dann Präsident Christian Jauk nach Marburg, um Darko Milanic für drei Jahre zu verpflichten. Der glücklose Slowene, unter dem der Europacup nicht geschafft wurde, wechselte nun gegen Ablöse nach Leeds.

Franco Foda betreute nach seinem unfreiwilligen Abgang in der Saison 2012/'13 den Zweitligisten Kaiserslautern, den Zweijahresvertrag durfte der Sohn einer Deutschen und eines Italieners aber nicht bis zum Ende erfüllen - am 29. August des vergangenen Jahres wurde er an vierter Stelle der Tabelle liegend beurlaubt.

Mit seinem Comeback in Graz sollte neben dem Erfolg vor allem eines wieder einkehren: Ruhe. Vor allem, weil es eine Entscheidung des gesamten Präsidiums war.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.