Sport | Fußball
09.03.2013

Glücklicher WAC-Sieg bei Admira

Als bessere Mannschaft müssen sich die Niederösterreicher den Kärntnern geschlagen geben.

WAC-Trainer Nenad Bjelica ist im Sommer 2004 nach Österreich gekommen, noch als Spieler. Sein erster Klub war die Admira. Glücklich waren die zwei Jahre in der Südstadt nicht. Am Ende stand der Abstieg und ein Streit um angeblich ausstehende Gehälter.

Am Samstag durfte Bjelica zufriedener seine alte Wirkungsstätte verlassen. Seine Mannschaft zeigte sich als Meister der Effizienz und gewannen gegen eine unglückliche Admira-Elf mit 1:0.

Die im Jahr 2013 noch ungeschlagenen Wolfsberger waren als Favorit zur Admira gekommen. Davon war im Spiel 75 Minuten nichts zu sehen. Die Niederösterreicher knüpften an die Leistung aus der zweiten Hälfte in Graz an, die ihnen einen 2:1-Sieg bei Sturm beschert hatte.

Mangelnde Chancenverwertung

Mit einem Unterschied: Dieses Mal wurden die Chancen nicht verwertet. Tito (9.), Ouedraogo (16.) und Schachner (32.) scheiterten jeweils aus aussichtsreicher Position. Damit ließen die Wolfsberger mehr Möglichkeiten aus dem Spiel heraus zu als in den Heimspielen gegen Rapid (2:1) und Salzburg (1:1) zusammen. Nach einer 15-minütigen Verschnaupause drückte die Admira nach dem Wiederanpfiff wieder auf das Tempo. Und gleich wurden die Südstädter gefährlich: Schwab konnte einen Fehler von WAC-Keeper Dobnik nicht ausnützen (46.).

Das Spiel war jetzt aber ein anderes als vor der Pause. Hatten in Hälfte 1 die Wolfsberger das Spiel gestalten müssen und dies nicht gekonnt, zogen sich die Kärntner nun weiter zurück. Für die Admira war die neue Situation kein Problem. Der Abstiegskandidat blieb auch als Spielgestalter gefährlicher, ließ aber weiter alle Chancen aus.

Das sollte sich rächen: Die Admira begeht einen Fehler in der Vorwärtsbewegung, der WAC schaltet blitzschnell, der eingewechselte Rivera lässt Admira-Keeper Macho keine Chance (75.).

Tabelle Bundesliga
1. Austria Wien 25 19 4 2 61:18 43 61
2. Red Bull Salzburg 23 13 7 3 54:25 29 46
3. Rapid Wien 25 12 5 8 40:26 14 41
4. SK Sturm Graz 25 11 7 7 38:32 6 40
5. WAC 24 8 8 8 35:36 -1 32
6. SV Ried 25 9 4 12 41:38 3 31
7. SV Mattersburg 24 7 5 12 26:48 -22 26
8. Wacker Innsbruck 24 7 1 16 19:49 -30 22
9. SC Wr. Neustadt 25 5 6 14 18:44 -26 21
10. FC Admira 24 5 5 14 34:50 -16 20

Bilder vom Bundesliga-Wochenende

1/18

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SC WIENER NEUSTADT -

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID - SV MATTERSBU

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SV JOSKO RIED - SK PU

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SV JOSKO RIED - SK PU

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SV JOSKO RIED - SK PU

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

TIPP3 BUNDESLIGA: FC WACKER INNSBRUCK - RED BULL

Admira - WAC 0:1

FC Admira Wacker Mödling - Wolfsberger AC 0:1 (0:0) Trenkwalder Arena, 1.980, SR Schüttengruber.

Tor: 0:1 (75.) Rivera

Admira: Macho - Plassnegger (85. Sax), Schösswendter, Ebner, Palla - Thürauer (76. Segovia), Schachner (65. Toth) - Seebacher, Schwab, Tito - Ouedraogo

WAC: Dobnik - Baldauf, Jovanovic, Sollbauer, Suppan - Polverino - Kerhe, Hüttenbrenner, Liendl (90. Putsche), Jacobo (67. Kröpfl) - Topcagic (71. Rivera)

Gelbe Karten: Plassnegger, Ouedraogo, Seebacher, Palla bzw. Topcagic, Polverino, Hüttenbrenner, Suppan

Reaktionen

Dietmar Kühbauer (Trainer Admira): "Die Leistung war absolut in Ordnung. Ab der ersten Minute hatte ich das Gefühl, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Wir haben aber gute Möglichkeiten ausgelassen, da muss man vor dem Tor entschlossener sein. Wir waren nicht eiskalt genug. Der WAC hat auf einen Fehler von uns gewartet, und wenn man einen Lauf hat, nützt man halt dann die wenigen Chancen."

Nenad Bjelica (Trainer WAC): "Wir haben heute schwer ins Spiel gefunden. Der Spielfluss hat weitgehend gefehlt, wir waren nicht auf dem Niveau der letzten Spiele. Es war ein ziemlich effektiver Sieg, die Admira hätte sich aufgrund ihrer Chancen ein Unentscheiden verdient. Im Abstiegskampf sind diese Punkte enorm wichtig."