Sport | Fußball
05.12.2011

Belgien patzt, Türkei entgeht Blamage

Die Türken erzielen das 2:1 gegen Kasachstan erst in der 97. Minute und mit zehn Mann. Belgien spielt nur 1:1.

Belgien ließ in der EM-Qualifikation in der Österreich-Gruppe überraschend Punkte. Aserbaidschan, das im Oktober 2010 bereits einen 1:0-Heimsieg über die Türkei gefeiert hatte, trotzte zu Hause auch Belgien einen Punkt ab.

Nach einer torlosen ersten Spielhälfte brachte Timmy Simons die mit Anpfiff nur aus Legionären zusammengestellte belgische Elf mit einem verwandelten Foulelfmeter (55.) voran. Der von Teamchef Georges Leekens pardonierte Jungstar Eden Hazard war von Rashad Sadygov zuvor zu Fall gebracht worden.

Bei schlechten Platzverhältnissen war die Führung verdient. Angeführt von Unruheherd Hazard hatten die Gäste bereits einige Möglichkeiten ausgelassen. Als schon alles auf einen belgischen Sieg hindeutete, leistete sich die Abwehr der "Roten Teufel" aber einen Aussetzer. Vier Minuten vor dem Ende gelang dem im Strafraum sträflich vernachlässigten Rauf Aliyev per Kopf noch der Ausgleich für die Mannschaft von Berti Vogts.

Zittern in Istanbul

Die Türkei hatte großes Glück, daheim gegen Kasachstan einen Punkteverlust zu vermeiden.

Burak Yılmaz brachte die Türken in Istanbul programmgemäß in Führung (38.), Konysbayev (55.) gelang der Ausgleich. Durch Trabzonspors Burak Yılmaz vergaben die Türken noch einen Elfmeter, in der Schlussphase flog Selçuk İnan mit Rot vom Platz, er wird am Dienstag (20:30 Uhr) in Wien nicht spielen. Als schon alles mit einem 1:1 rechnete, verwandelte Arda Turan in der 97. Minuten einen direkten Freistoß zum 2:1 für die Türken, die in der Tabelle Belgien überholten.

Die Österreicher, die noch in Aserbaidschan (7. 10.) und Kasachstan (11. 10.) antreten müssen, sind vorgewarnt.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Spielbericht

  • Hintergrund