Sport | Fußball 27.01.2012

Bayern schießen sich ein PR-Eigentor

© Bild: EPA

Der FC Bayern München hat seine Fans verärgert. Ein neuer Spieler wurde angekündigt, gemeint war der 12. Mann.

FC Bayern München verpflichtet einen neuen Spieler. Live-PK um 14.00 Uhr exklusiv auf Facebook" kündigte der deutsche Rekordmeister am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite an.

Fans, die dem Link zum Live-Stream der vermeintlichen Pressekonferenz folgten wurden herb enttäuscht. Der "neue Spieler" war lediglich der zwölfte Mann gemeint, der Fan auf den Rängen und vor den TV-Geräten, der Fan mit den Bayern-München-Merchandise-Artikeln.  
Bei den Anhängern des Vereins kam der PR-Gag alles andere als gut an. Über 5000 Kommentare wurden bislang auf der Facebook-Seite gepostet, die meist negativen Reaktionen reichen von "unlustig" und "lächerlich" bis "nicht in Ordnung" und "Sauerei".

Entschuldigung

Die Verantwortlichen antworteten mit einem Entschuldigungsschreiben:

"Sorry liebe Fans, wie wir Euren zahlreichen Kommentaren entnehmen, seid ihr über die heutige Aktion sehr verärgert. Es war nicht unsere Absicht, Euch mit der neuen App zu enttäuschen. Vielmehr wollten wir Euch mit dieser Aktion in den Mittelpunkt stellen und dadurch zeigen, wie wichtig jeder Fan für den FC Bayern München ist."

Nach der misslungenen PR-Aktion und der 1:3-Niederlage gegen Gladbach am letzten Wochenende, müssen einige Siege auf nationaler und internationaler Ebene her, um die Wogen zu glätten und die beleidigte Fan-Seele zu besänftigen.

Erstellt am 27.01.2012