Prominenz auf der Barcelona-Bank: Auch Lionel Messi (2. v. li.) saß beim Spiel in San Sebastian zu Beginn nur auf der Bank.

© APA/EPA/JAVIER ETXEZARRETA

Fußball
01/05/2015

Barcelona-Trainer Luis Enrique in der Kritik

Fast fünf Jahre ist es her, dass Real Madrid und FC Barcelona an einem Tag verloren haben.

Etwas mehr als 11.000 Fans waren am Montag leicht enttäuscht. Zwar machte der FC Barcelona in seinem Mini-Estadi ausnahmsweise ein öffentliches Training, doch ließ sich Superstar Lionel Messi nicht blicken.

Laut Auskunft des Vereins wegen einer Magen-Darm-Entzündung. Leicht verschnupft war der Anhang, weil die Mannschaft am Sonntag in San Sebastian 0:1 verloren hat.

Die Journalisten der beiden Sporttageszeitungen aus Barcelona waren sogar schwer verschnupft. "Was für eine Schande", titelte Mundo Deportivo. Und Sport schrieb auf Seite 1: "Die Mannschaft war eine Karikatur" und "Luis Enrique wirft die Punkte weg". Die Niederlage wird dem Trainer angelastet, weil er Messi, Neymar und Alves nur einwechselte, Rakitic und Pique gar nur auf die Bank gesetzt hatte.

Seltene Doppel-Pleite

Barcelona hätte in der Meisterschaft Boden gut machen können auf Real Madrid. Die Königlichen hatten ein paar Stunden zuvor bei Valencia verloren. Erstmals seit dem 30. April 2011 verloren beide Topklubs am selben Spieltag. Für Real war es die erste Niederlage nach 22 Pflichtspielsiegen in Folge. Es war die erste Niederlage für den Tabellenführer seit dem 1:2 im Derby gegen Atletico am 13. September und das ausgerechnet vor dem anstehenden Duell mit dem Stadtrivalen. Real spielt des Hinspiel im Cup-Achtelfinale am Mittwoch im Stadion von Atletico. Die Aufgabe von Barcelona ist etwas leichter, am Donnerstag kommt Elche.

Da wird Andoni Zubizarreta nicht mehr dabei sein. Die Katalanen gaben am Montag offiziell bekannt, dass man sich nach vier Jahren vom Sportchef getrennt hat. Wenig später trat auch Assistent Carles Puyol zurück. Der Ex-Verteidiger hatte sein Amt erst im Sommer angetreten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.