Die Austrianer waren mit der Leistung des Referees Muckenhammer gar nicht einverstanden. 

© Agentur DIENER/Agentur DIENER/Christian Hofer

Sport Fußball
08/26/2019

Austrias Grünwald: "Schiri-Trio hatte Schülerliga-Niveau"

Die Austria fühlte sich nach dem 2:2-Remis in Hartberg vom Unparteiischen betrogen.

von Alexander Strecha

Es ging heiß her in Hartberg. Während des Spiels bei sommerlichen Temperaturen, in der dritten Halbzeit dann tobten vor allem die Austrianer nach dem 2:2 über das Schiedsrichter-Gespann. Kapitän Alexander Grünwald war außer sich: „Heute haben wir gegen 14 Leute gespielt. Ich sage das sonst nie, aber heute wurden wir betrogen. Das Schiri-Gespann hatte Schülerliga-Niveau.“

Der Reihe nach: Die Wiener mühten sich, kamen nach einer halben Stunde besser ins Spiel, hatten auch Chancen, trafen aber weder aufs noch ins Tor. Eine Strafraum-Szene war der erste Aufreger, als Hartbergs Huber Monschein hielt. Referee Muckenhammer gab keinen Elfmeter. Grünwald erzählte von seiner Reklamation: „Der Assistent hat mir gesagt, er hätte eh einen Elfmeter gemeldet.“

Turbulenzen

So ging Hartberg in einem turbulenten Spiel durch Rep kurz vor der Pause in Führung, sein Schuss aus 25 Meter war für Austria-Torhüter Lucic allerdings zu halten. Die Austria erhielt dann Schützenhilfe, knapp nach dem Wechsel lenkte Hartbergs Klem den Ball ins eigene Tor zum 1:1. Die Wiener bogen gar durch den agilen Monschein per Kopf in die Siegerstraße ein, trafen durch  Grünwald noch einmal ins Tor. Doch der Treffer wurde  nicht gegeben, Monschein soll vor Goalie Swette im Abseits gestanden sein. Austria-Trainer Christian Ilzer: „Das war ein reguläres Tor.“

Auf der anderen Seite verpatzte Palmer-Brown sein Austria-Debüt. Der Innenverteidiger hielt den durchbrechenden Rep fest, sah Rot. Lucic hielt den Elfmeter von Tadic und wurde doch noch zum Helden in Violett. In Unterzahl versuchte die Austria die knappe Führung zu verteidigen, vergeblich. Denn Verteidiger Klein rutschte in einen Stanglpass und glich mit einem Eigentor für Hartberg zum 2:2 aus.

Enttäuschte Wiener

Am Ende brannte im Austria-Strafraum der Hut, eine Attacke von Grünwald an Rep hätte auch einen Elfer zur Folge haben können. Klein zeigte sich enttäuscht: „Wir hätten drei Punkte holen können, in diesem Spiel war wirklich alles dabei.“ Ilzer hätte sich seine Rückkehr nach Hartberg anders vorgestellt. Noch nie konnte der Steirer ein Duell mit seinem steirischen Kollegen Markus Schopp gewinnen können. „Wir sind mit dem Punkt nicht zufrieden.“ Für ihn war der Schiedsrichter dennoch nicht der Sündenbock. „Bei der Attacke an Monschein hätte es Elfer geben müssen, am Ende hatten wir aber auch Glück.“ 

Es war nicht der erhoffte Befreiungsschlag und der nötige Mutmacher vor dem Derby kommenden Sonntag gegen Rapid. Kapitän Grünwald: „Umso mehr müssen wir unseren Fans jetzt einen Sieg schenken.“