Sport | Fußball 28.02.2015

Austrias Auftritt in Wr. Neustadt soll Punkte bringen

Gerald Baumgartner © Bild: Georg Diener Agentur Diener/DIENER / Alex Domanski

Sowohl die Wiener als auch die Wr. Neustädter verspüren einen leichten Aufwärtstrend.

Was haben Wr. Neustadt und die Austria gemeinsam? Beide wollen das direkte Duell für sich entscheiden, da sie dringend die drei Punkte benötigen. Was trennt Wr. Neustadt von der Austria? Die Vision.

Die einen wollen unbedingt wieder auf der Bühne des Europacups auftreten, die anderen hoffen, auch nächste Saison in der tipico Bundesliga antreten dürfen (Anm.: Wr. Neustadt). Nach dem Remis bei Sturm Graz sind die Niederösterreicher auf den Geschmack gekommen. Sportdirektor Günter Kreissl verspürt einen Aufwärtstrend: "Wir haben den Glauben und die Kraft. Wir haben gesehen, dass wir mit jedem mithalten können." Zudem haben sich die Neuzugänge als Verstärkungen entpuppt. "Unser Kader ist fast auf jeder Position doppelt besetzt."

Kreissl geht nicht unbedingt von einem Duell mit der Admira bis zur letzten Runde um den Klassenerhalt aus. "Natürlich deutet derzeit einiges darauf hin. Aber ich traue beiden Teams auch zu, dass sie mit einem positiven Lauf einen anderen Konkurrenten überholen können."

Die Austria hofft auf eine Trendwende nach dem Sieg über Altach. Trainer Gerald Baumgartner: "Alle erwarten einen Sieg, ebenso wir. Selbstläufer wird es aber keinen geben. Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel, wir dürfen nicht vom Gas gehen."

Erstellt am 28.02.2015