APA11296748 - 04022013 - WIEN - ÖSTERREICH: Testspiel zwischen FK Austria Wien und SKN St. Pölten. am Montag, 04. Februar 2013, in Wien. Im Bild:Nacer Barazite (Austria) APA-FOTO: HERBERT PFARRHOFER

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Derby
02/13/2013

Austria überlegt neue Variante

Die Veilchen könnten im Derby mit Kienast und Hosiner stürmen.

von Alexander Strecha

Das Wetter machte der Austria am Dienstag einen Strich durch die Trainingsrechnung. In der Vorbereitung auf das Derby am Sonntag mussten die Violetten wegen der winterlichen Witterung improvisieren und wichen in die Halle in der Akademie aus. Dort konnte man dennoch den kompletten Umfang absolvieren.

Kapitän Manuel Ortlechner war begeistert: "Wir haben ohne Abstriche alle Übungen durchziehen können." Trainer Peter Stöger versuchte seinen Spielern mit Schnelligkeits-Training den letzten Schliff für das Duell mit Rapid zu geben.

Mangelnde Fitness

Mit von der Partie waren auch die bisher verletzten oder kranken Tomas Simkovic, Marko Stankovic und Philipp Hosiner. Ob sie noch in dieser Woche ausreichend für das Duell mit Rapid am Sonntag fit werden, ist noch fraglich. Rückkehrer Nacer Barazite, der im Winter von Monaco an den Verteilerkreis geholt wurde, wird trotz der möglichen Ausfälle kein Thema für die Startelf sein.

Seine Fitness ist nach wie vor mangelhaft, weil der Niederländer bei Monaco ein Jahr lang kaum zum Einsatz gekommen war und ihm immer noch Spielpraxis fehlt. Stöger: "Bei ihm wissen wir, dass seine Kraft nicht über die volle Distanz reichen wird." Daher möchte sich Stöger den Stürmer als Joker im Ärmel behalten.

Denkbar ist eine Variante mit Hosiner und Kienast in der Offensive, wobei Kienast die zentrale Rolle aus dem Mittelfeld heraus übernehmen könnte. "Wir werden das noch überlegen."