Sport | Fußball
05.12.2011

Austria nur 2:2 gegen Wr. Neustadt

Trotz tatkräftiger Schiedsrichter-Hilfe schaffte die Austria zum dritten Mal in Serie daheim bloß ein Unentschieden.

Wr. Neustadt war eine gute Generalprobe für die Austria in Hinblick auf Charkiw, auch wenn es in der Ukraine am Mittwoch weitaus kälter wird. Denn sportlich erwartet die Austria dort ein ähnlich heißer Tanz wie am Samstag gegen Wr. Neustadt. Mit Glück und der kräftigen Mithilfe der Unparteiischen reichte es letztendlich zu einem Unentschieden. Abermals ließ man die Chance aus, sich mit einem vollen Erfolg von der Konkurrenz abzusetzen.

Die Niederösterreicher versteckten sich von Beginn an nicht und wollten sich nicht ohne Widerstand ihrem Schicksal ergeben.

Freilich, die Hausherren, bei denen sich Kapitän Ortlechner schon nach sieben Minuten aufgrund einer Zerrung verabschieden musste, hielten nichts von einem ausgeglichenen Spiel und übernahmen immer mehr die Kontrolle. In der 24. Minute wurde den Fans erstmals warm um die 7402 Herzen, ein Schuss von Gorgon verfehlte nur knapp das Tor. Die Austria war aber vor dem Tor nicht zwingend genug und bekam in der 37. Minute eine kalte Dusche verpasst. Goalie Lindner ging dorthin, wo schon drei Kollegen waren, und haute eine Klapf-Flanke direkt vor die Beine von Simkovic - 0:1.

Der Ausgleich

Hitzig startete der zweite Durchgang. Goalie Siebenhandl ließ sich von einer Jun-Flanke überraschen, Schiri-Assistent Strasser zeigte ein Tor an, obwohl der Ball nie und nimmer hinter der Linie war (47.). Der Ausgleich für die Austria durch eine glatte Fehlentscheidung. Wr. Neustadt-Trainer Peter Stöger echauffierte sich zu Recht und musste wenig später mitansehen, wie die Partie plötzlich eine Wendung in die andere Richtung nahm - Barazite brachte die Austria 2:1 in Führung (52.). Jetzt erst war die Austria auf Betriebstemperatur und hatte das Geschehen und den demoralisierten Gegner im Griff, das Momentum auf ihrer Seite. Alexander Grünwald verjuxte im Eigensinn eine Chance aus wenigen Metern, hatte nicht den Blick für den freien Barazite.

Die Austria wähnte sich bereits als sicherer Sieger, ehe Friesenbichler in der 92. Minute mit seinem zweiten Saisontor aus dem Nichts den Ausgleich schaffte. Die Austria lacht zumindest bis zum Spiel der Admira von der Tabellenspitze.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Reaktion