© dapd

Sport Fußball
05/02/2012

Austria geht optimistisch ins Spiel der Saison

Unter Trainer Ivica Vastic hat man nämlich schon einmal in Ried gewonnen.

von Alexander Strecha

Als wären sie Tiere: Die Austria und Ried nehmen vor dem heutigen Cup-Halbfinale im Innviertel Witterung auf. Beide Teams riechen das internationale Geschäft, den finanziell so wichtigen Europacup-Startplatz. Bei einem Finaleinzug wäre dieser erreicht, wenn Salzburg parallel zum Cupsieg Meister wird. Und die Chancen stehen dafür sehr gut.

Die Austria könnte mit einem Einzug ins Cupfinale eine turbulente Saison zum Positiven wenden. Unter Trainer Ivica Vastic hat man schon einmal in Ried gewonnen, knapp mit 1:0.

Das gibt Selbstvertrauen und stimmt die Wiener optimistisch. "Damals hatten wir sieben bis acht gute Chancen, aber auch Ried war gefährlich", erinnert sich Vastic. Das Goldtor erzielte Roland Linz, der sich nach seiner Gehirnerschütterung, erlitten im Spiel gegen Innsbruck, schonen muss.

"Wir müssen gar nichts

Ried-Coach Gerhard Schweitzer ortet den Druck bei der Austria. "Wir müssen gar nichts. Wir wollen und können. Das ist eine schöne Aufgabe."

Die Austria kämpft in der Liga um den dritten Platz, am Samstag kommt es zum direkten Duell mit der Admira. "Der Trend geht derzeit nach oben", meint Vastic nach dem vom Ergebnis her überzeugenden 3:0 gegen Innsbruck. In die Favoritenrolle lässt er sich von den Riedern aber nicht drängen. "Ich sehe das nicht so. Ich nehme es zur Kenntnis." Ortlechner ist wieder dabei, Stankovic kränkelt.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.