Sport | Fußball
05.12.2011

Aufstellungspoker vor dem Derby

Rapid-Coach Schöttel hält seine Startelf geheim. Austria-Neuzugang Mader steht zur Verfügung.

Es könnte eine Szene aus einem Western sein: Karl Daxbacher und Peter Schöttel sitzen im Hinterzimmer eines Saloons, verbergen ihre Augen hinter Sonnenbrillen und lassen sich nicht in die Karten blicken. Wer spielt das entscheidende Ass aus im 298. Wiener Derby am Sonntag im Prater?

Die Varianten sind vielfältig, der Spielraum für personelle Überraschungen wäre gegeben, würden beide Teams einander nicht so gut kennen. Daxbacher erwartet bei Rapid Nuhiu als Solospitze mit Spielmacher Hofmann dahinter, Schöttel glaubt an zwei bis drei Veränderungen bei der Austria im Vergleich zum Europacup-Spiel vom Donnerstag.

Schöttel gibt die Aufstellung seiner Mannschaft erst am Sonntag knapp vor dem Spiel bekannt, Daxbacher erstellte den Kader nach dem samstäglichen Abschlusstraining. Neuzugang Mader wird dabei sein, vielleicht sogar von Beginn an. "Es wäre allerdings kein Risiko", betont Daxbacher. Barazite und Jun sind nicht in Vollbesitz ihrer Kräfte und würden einer Schonung bedürfen, stünde bei diesem Derby nicht so viel auf dem Spiel.

Schöttel möchte sich nicht zu sehr mit der Austria beschäftigen: "In erster Linie schaue ich darauf, was unserem Spiel gut tun und dem Gegner Probleme bereiten könnte." Thomas Prager fällt fix aus. Bei der Austria könnte Alexander Grünwald Liendl ersetzen.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Interview

  • Hintergrund

  • Bilder

  • Interview

  • Hintergrund

  • Chronologie

  • Bilder