David Villa sank auf die Knie, reckte die Arme in den Himmel und widmete den Treffer seinem früheren Trainer Luis Aragonés.

© Reuters/ANDREA COMAS

Spanien
02/03/2014

Atlético erstmals seit 18 Jahren die Nummer 1

Wer ist Tabellenführer in der Primera División? 532 Tage lang war die Antwort: FC Barcelona.

Im dritten Anlauf hat es Atlético Madrid geschafft. Zwei Mal hatte Atlético diese Saison schon die Chance, Barcelona von der Spitze zu stoßen, beide Mal patzte Atlético.

Den dritten Ausrutscher von Barça – am Samstag daheim 2:3 gegen Valencia – nutzten die Rot-Weißen. Nach 532 Tagen und 59 Spieltagen ist der FC Barcelona daher nicht mehr Tabellenführer der Primera División.

Atléticos 4:0-Kantersieg über Real Sociedad geriet am Sonntagabend zu einer Hommage an Luis Aragonés, der am Samstag verstorbenen Klublegende.

Zum ersten Mal seit dem Double-Gewinn vor 18 Jahren steht Atlético alleine an der Tabellenspitze. "Luis dort oben wird stolz sein auf diese Mannschaft", sagte Trainer Diego Simeone. Aragonés, der viele Jahre für Atlético als Spieler und Trainer gewirkt und mit Spanien 2008 den EM-Titel gewonnen hatte, war am Samstag an Leukämie gestorben.

Der Ehrung des Altmeisters schloss sich auch Diego an, der erst kurz vor dem Spiel vom VfL Wolfsburg nach Madrid zurückgekehrt war. Der Brasilianer kam in der letzten halben Stunde ins Spiel, obwohl er bei Atlético offiziell noch gar nicht vorgestellt worden war, und schoss prompt den Treffer zum 4:0 (86.). "Diego wird unserem Team mehr Persönlichkeit geben", schwärmte Simeone. "Wenn er an den Ball kommt, weiß der Gegner, dass es für ihn gefährlich wird."

"Luis Aragonés, Luis Aragonés!"

Als David Villa (38.) die Rot-Weißen in Führung geschossen hatte, schrien die Zuschauer im Calderon Stadion nicht "Goooool!", sondern "Luis Aragonés, Luis Aragonés!". Der Torschütze sank auf die Knie, reckte die Arme in den Himmel und widmete den Treffer seinem früheren Trainer in der Nationalelf. Die weiteren Tore erzielten Diego Costa (72.) und Miranda (73.).

AUSTRIA SOCCER EURO 2008

AUSTRIA SOCCER EURO 2008

Luis Aragones

EURO 2008:FINALE DEUTSCHLAND- SPANIEN

AUSTRIA SOCCER EURO 2008

Luis Aragones

Luis Aragones

Spain's coach Aragones is thrown into air by playe

"Gewinnen, gewinnen und wieder gewinnen", lautete die Devise von Aragonés, und daran hält sich das Team unter seinem jetzigen Coach Simeone. Der Argentinier, der als der Vater des Erfolgs von Atlético gilt, redet nicht von Titeln, sondern konzentriert sich ganz auf das jeweils nächste Spiel. Atlético (57 Punkte) kam obendrein zugute, dass Barça und Real (beide 54) am Wochenende patzten.

Die Titelfavoriten hatten sich bei ihren Punkteverlusten selbst geschwächt. Bei Reals 1:1 bei Athletic Bilbao verlor Cristiano Ronaldo die Nerven, legte sich mit dem Gegenspieler Carlos Gurpegi an und erhielt die Rote Karte. Nach Medienberichten droht dem Weltfußballer eine Sperre von bis zu drei Spielen, weil der Schiedsrichter die Aktion als Tätlichkeit wertete. Trainer Carlo Ancelotti meinte: "Der Platzverweis war wohl ein wenig übertrieben."

Barcelona hatte zuvor mit eklatanten Abwehrfehlern selbst dazu beigetragen, dass die keineswegs herausragende Valencia-Elf im katalanischen Camp Nou 3:2 gewann.

Tabelle Spanien: Primera Division

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.