Iraks Salam Shakir sorgte im Elferschießen für die Entscheidung: 7:6 über den Iran.

© Deleted - 1069806

Fussball
01/23/2015

Asien-Cup: Irak bewingt den Erzrivalen

Das Team des Irak schlägt den Iran im Viertelfinale des Asien-Cups im Elfmeterschießen.

Erst im Elferschießen sind am Freitag in Canberra die restlichen zwei Halbfinalisten des Fußball-Asien-Cups ermittelt worden. Das Team des Irak bezwang den Iran mit 7:6 (3:3,1:1,0:1) und trifft am Montag auf Südkorea, während die Auswahl der Vereinigten Arabischen Emirate den Titelverteidiger Japan mit 5:4 (1:1,1:1,1:0) stoppte und am Dienstag gegen Gastgeber Australien um den Finaleinzug spielt.

Die Japaner mit insgesamt sechs Akteuren aus der deutschen Bundesliga im Kader unterlagen in Sydney überraschend den Emiraten. Den entscheidenden Elfmeter verschoss Shinji Kagawa von Borussia Dortmund, Ismail Ahmed verwertete anschließend. Ali Ahmed Mabkhout hatte die Auswahl vom Arabischen Golf früh in Führung gebracht, Wechselspieler Gaku Shibasaki gelang neun Minuten vor Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich.

Erste Endrundensieg seit 1996

Die irakische Mannschaft durfte über den Erfolg in einem packenden Match gegen den Erzrivalen jubeln. Der Cup-Gewinner von 2007 sorgte bei starker Präsenz von Sicherheitskräften dafür, dass WM-Teilnehmer Iran zum dritten Mal in Folge in der Runde der letzten acht des Asien-Cups scheiterte. Die Iraner waren in der 24. Minute durch Sardar Azmoun in Führung gegangen, der Irak glich durch Ahmed Yasin (56.) nach dem Seitenwechsel aus. Da waren nach Gelb-Rot für Mehrdad Pooladi (43.) nur noch zehn Iraner auf dem Feld.

In der nervenaufreibenden Verlängerung legten die Iraker durch Younus Mahmood (93.) und Dhurgham Ismail (115./Elfer) zweimal vor, doch Morteza Pouraliganji (103.) und der eingewechselte Reza Ghoochannejhad (119.) glichen jeweils aus. Im Elferschießen sorgte Salam Sakir für die Entscheidung, nachdem Irans Vahid Amri zuvor nur den Pfosten getroffen hatte. Es war der erste Endrundensieg der Iraker gegen Iran seit 1996. Abwehrspieler Dhurghan Ismail meinte, es sei unbeschreiblich, wieviel Freude der Sieg für sein Land bedeute. „Es gibt kein anderes Team beim Asien-Cup, das sein Land mit einem Sieg so glücklich machen kann“, erklärte Ismail.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.