Sport | Fußball
16.12.2017

Arnautovic trifft bei West-Ham-Sieg gegen Stoke

Zweiter Treffer in drei Spielen: Marko Arnautovic scheint endlich bei West Ham angekommen zu sein.

West Ham United ist auch dank Marko Arnautovic weiter im Aufwind. Der englische Fußball-Premier-League-Club setzte sich am Samstag im Spiel der 18. Runde bei Stoke City 3:0 durch. Der 28-jährige ÖFB-Teamspieler erzielte nach Zusammenspiel mit Manuel Lanzini das 2:0 (75.) und hätte noch mehr Tore erzielen können. West Ham ließ mit dem Sieg gegen Kevin Wimmer und Co. die Abstiegszone hinter sich.

Dank sieben Punkten aus den jüngsten drei Partien schafften die "Hammers" den Sprung auf Rang 15, überholten gleich vier Mannschaften, darunter auch den 17. Stoke. Nach seinem Tor beim 1:0-Heimsieg gegen Chelsea trug sich Arnautovic zum zweiten Mal diese Saison in die Schützenliste ein. Der Wiener belohnte sich damit selbst für einen starken Auftritt, bei dem man nur die mangelnde Effizienz bekritteln konnte. Arnautovic vergab der Reihe nach (39., 44., 50., 59., 70.) gute Chancen und traf zudem auch noch Aluminium (67.).

Buhrufe und ein Schal

In der 79. Minute wurde der ÖFB-Angreifer ausgetauscht, von den Fans seines Ex-Clubs gab es dabei wie schon zuvor Buhrufe, ein Anhänger warf ihm beim Abgang auch einen Schal nach. Bei den völlig chancenlosen Gastgebern spielte Wimmer in der Innenverteidigung durch. Die Partie hatte wegen eines Stromausfalls im Stadion eine Stunde verspätet begonnen.

Im oberen Tabellenbereich fixierte Chelsea im 18. Spiel den zwölften Sieg. Marcos Alonso sorgte gegen Southampton wenige Sekunden vor der Pause (45.+3) für die Entscheidung. Ebenfalls über einen 1:0-Sieg durfte Arsenal jubeln. Die " Gunners" kehrten dank einem Traum-Volleytor von Mesut Özil (23.) gegen Newcastle United nach einer Niederlage und zwei Unentschieden auf die Siegerstraße zurück. Chelsea ist Dritter (38), Arsenal Vierter (33).

City marschiert zum Titel

Manchester City hat die eigene Rekordserie unterdessen weiter ausgebaut. Die "Citizens" feierten am Samstag ihren 16. Sieg in Folge, gewannen den Schlager der 18. Runde vor eigenem Publikum gegen Tottenham Hotspur mit 4:1 (1:0) und setzten sich zumindest für einen Tag 14 Punkte vom Lokalrivalen Manchester United ab, der am Sonntag bei West Bromwich gastiert.

Auch dem Dritten Chelsea fehlen 14 Zähler auf Rang eins. Ilkay Gündogan (14.), Kevin De Bruyne (70.) und Raheem Sterling mit einem Doppelpack (80., 90.) sorgten in Manchester für klare Verhältnisse. Dass Gabriel Jesus einen Foulelfmeter an die Stange setzte (75.), fiel nicht ins Gewicht. Den "Spurs" gelang durch Christian Eriksen in der Nachspielzeit (93.) nur der Ehrentreffer, sie sind als Neo-Siebenter, 21 Punkte hinter City, deutlich hinter den Erwartungen zurück.