Sport | Fußball
27.03.2018

Argentinien läuft ohne Messi in Debakel gegen Spanien

Einmal mehr ohne Messi im Kader geriet das Gastspiel Argentiniens in Madrid zu einem Schützenfest für den Gastgeber.

Spaniens Fußball-Nationalmannschaft präsentiert sich keine drei Monate vor dem Startschuss in die WM-Endrunde in bestechender Form. Der Weltmeister von 2010 deklassierte den regierenden Vizeweltmeister Argentinien am Dienstag in Madrid mit einem 6:1-Heimerfolg. Real Madrids Isco erzielte drei Tore für die Hausherren. Bei Argentinien kam Lionel Messi erneut nicht zum Einsatz.

Der Superstar des FC Barcelona laborierte laut Verbandsangaben an muskulären Problemen. Von der Tribüne aus sah Messi den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Nicolas Otamendi (39.) zum 1:2. Es war ein seltener Hoffnungsschimmer für die Südamerikaner. Spanien schoss in der zweiten Spielhälfte Tore nach Belieben. Neben Isco (27., 52., 74.) jubelten auch Thiago Alcantara (55.) und Iago Aspas (73.). Die Führung im Wanda Metropolitano von Atletico Madrid hatte Hausherr Diego Costa (12.) erzielt.

Ärgerlich war der Abend höchstens für Gerard Pique. Der Barcelona-Verteidiger wurde zu Beginn der Partie von einigen Anhängern ausgepfiffen. Der langjährige Teamspieler gilt als klarer Befürworter des umstrittenen Katalonien-Referendums.