Guido Burgstaller (l.) war ein grün-weißer Aktivposten.

© Deleted - 1612914

Arbeitssieg für Rapid gegen Wacker
12/09/2012

Arbeitssieg für Rapid gegen Wacker

Gegen Wacker drehten die Wiener erstmals ein 0:1 noch verdient in einen Heimsieg.

von Alexander Huber

Wie so oft nach Europacup-Spielen startete Rapid mit schweren Beinen. Die Gäste wirkten so gar nicht wie der Lieblingsgegner der Grünen aus der ersten Saisonhälfte (null Punkte, 0:6 Tore). Wacker war in der ersten Viertelstunde dominant, Königshofer musste zwei Freistöße von Merino entschärfen.

Rapid wachte erst mit einem Knaller von Alar aus knapp 30 Metern an die Latte auf (16.). Es war der Startschuss zu fünf starken Minuten im Hütteldorfer Eiskasten. Nach einem präzisen Lochpass von Gerson auf Burgstaller scheiterte der Teamspieler an Goalie Safar. Trainer Schöttel, der Katzer, Ildiz und Boyd nach dem 1:0 gegen Charkiw in die Startelf rotiert hatte, forderte vergeblich einen Elfmeter. Und nach einem Stanglpass von Alar auf Boyd vergab die Solospitze (19.).

Zittrig

Danach stand bei den 10.000 Zuschauern wieder das Zittern bei Minusgraden und eisigem Westwind im Vordergrund. Bis zu einer Serie von Geschenken der Rapidler in Minute 43. Mit einem technischen Fehler verursachte Ersatzkapitän Katzer einen Eckball. Königshofer wollte den Richtung Tor gedrehten Ball wegfausten, wurde aber von Mario Sonnleitner überrascht, der ins eigene Tor köpfelte – 0:1. Nach 31 Pflichtspielen ohne Pause eine kapitale Konzentrationsschwäche beim sonst starken Innenverteidiger.

Bevor die Innsbrucker überhaupt daran denken konnten, dass Rapid in der Ära Schöttel im Hanappi-Stadion noch nie ein 0:1 in einen Heimsieg verwandeln konnte, stand es auch schon 1:1. Deni Alar spielte mit Burgstaller einen Doppelpass und verwertete trocken zum verdienten Ausgleich (44.).

"Dass der Ausgleich noch vor der Pause gelungen ist, war sehr wichtig", sagte Peter Schöttel, der in ebendieser gleich doppelt reagierte: Für Katzer kam der gegen Charkiw starke Schrammel, Sonnleitner übernahm die Kapitänsschleife. Und der angeschlagene Trimmel wurde durch Drazan ersetzt.

Hofmann konnte nicht eingewechselt werden, er erklärte: "Ich konnte nach den Problemen mit dem Oberschenkel erst zwei Mal mit der Mannschaft trainieren. In Wiener Neustadt sollte ich dann wieder dabei sein."

Aggressiv

Die Wechsel brachten den gewünschten Erfolg, Rapid startete viel aggressiver in die zweite Hälfte. Gerson traf aus spitzem Winkel die Latte (48.). Sein bester Kumpel im Team, Terrence Boyd, machte es drei Minuten später noch genauer. Ein schöner Heber vom im Spätherbst aufgeblühten Schimpelsberger landete beim US-Amerikaner, der volley via Innenstange das 2:1 erzielte. Alar, der damit bei acht Toren in den letzten sechs Pflichtspielen hält, und Boyd hatten schon vor einer Woche im Duett Ried erlegt.

Nach 55 Minuten war die Entscheidung nahe, Drazan lief allein auf Safar zu, scheiterte aber. Wacker (ohne die gesperrten Ex-Rapidler Wallner und Saurer) spielte jetzt wie ein Abstiegskandidat, durfte aber hoffen, weil Rapid nicht effizient war. Der vierte Ligasieg in Folge stand aber nicht mehr in Frage.

"Mir wurde eine Verstärkung zugesagt. Ich befürchte aber, dass wir uns den dringend nötigen Stürmer nicht leisten können", haderte Wacker-Coach Roland Kirchler.

zwei-002_APA_HERBERT NEUBAUER.jpg

zwei-003_AP_Hans Punz.jpg

rappel-002_APA_HERBERT NEUBAUER.jpg

rappel-003_APA_HERBERT NEUBAUER.jpg

rappel-006_APA_HERBERT P. OCZERET.jpg

rappel-007_APA_GERT EGGENBERGER.jpg

rappel-008_APA_GEORG HOCHMUTH.jpg

tirol_apa.jpg

rappel-005_AP_Hans Punz.jpg

zwei-000_APA_HERBERT NEUBAUER.jpg

Die Spieler gehen mit der Situation sehr gut um

Erstmals in seiner Trainerkarriere durfte sich Peter Schöttel über vier Siege en suite während einer Saison in der Bundesliga freuen. Im Finish der vergangenen Saison gelangen auf dem Weg zum Vizemeister drei Erfolge. Nach 19 Runden und einem beachtlichen Schnitt von zwei Punkten pro Spiel ist die (gemeinsam mit der Austria) beste Defensive nur durch die schlechtere Tordifferenz vom zweiten Platz und Salzburg getrennt. Schöttel ist sicher, dass durch die Doppelbelastung Punkte verloren gingen: "Wir sind spielerisch nicht so dominant wie Salzburg und die Austria. Wir kommen über die Dynamik und körperliche Vorzüge ins Spiel. Da hatten wir speziell nach den Reisen Probleme. Dennoch sind diese Erfahrungen immens wertvoll."

Zum anhaltenden Protest der organisierten Fans gegen die Vereinsführung und das Management meint Schöttel:"Diese Situation ist sehr schwierig, und es wird wohl nicht über den Winter alles gut. Aber die Spieler gehen damit sehr gut um."

19. Spieltag

Bundesliga (19. Runde)SK Rapid Wien - FC Wacker Innsbruck 2:1 (1:1)Hanappi-Stadion, 10.000, SR EisnerTore: 0:1 (43.) Sonnleitner (Eigentor)1:1 (44.) Alar2:1 (51.) Boyd

Rapid: Königshofer - Schimpelsberger, Sonnleitner, Gerson, Katzer (46. Schrammel) - Ildiz (78. Heikkinen), Pichler - Trimmel (46. Drazan), Alar, Burgstaller - Boyd

Wacker: Safar - Bergmann, Dakovic, Svejnoha, Schilling (72. A. Fröschl) - Abraham, Merino (84. Schütz) - Wernitznig, Schreter (57. Wörgetter), Hauser - PerstallerGelbe Karten: Schimpelsberger bzw. Svejnoha, PerstallerDie Besten: Alar, Burgstaller bzw. Merino

Bundesliga              
1.  FK Austria Wien  19 14 3 2 45:15:00 45
2.  Red Bull Salzburg  19 11 5 3 40:20:00 38
3.  SK Rapid Wien  19 12 2 5 32:15:00 38
4.  SK Puntigamer Sturm Graz  19 10 5 4 32:22:00 35
5.  SV Josko Ried  19 8 2 9 35:31:00 26
6.  RZ Pellets WAC  19 5 6 8 27:32:00 21
7.  SV Mattersburg  19 6 3 10 23:37 21
8.  FC Admira Wacker Mödling  19 4 5 10 30:39:00 17
9.  SC Wiener Neustadt  19 3 4 12 14:39 13
10.  FC Wacker Innsbruck  19 4 1 14 13:41 13

Rapid - Innsbruck

Rapid - Wacker Innsbruck 2:1 (1:1)

Tore: Alar (44.), Boyd (51.) bzw. Sonnleitner (43./Eigentor)

94. Schlusspfiff! Die Rapidler schaffen den vierten Bundesliga-Heimsieg in Serie. Am Ende war der knappe Sieg doch verdient. Den Tirolern fehlt es einfach an spielerischer Qualität.

93. Perstaller kassiert Gelb dafür, dass er Königshofer attackiert.

91. Noch mal eine Ecke für Innsbruck. Daraus resultiert keine Gefahr fürs Rapid-Tor.

90. Drei Minuten werden nachgespielt.

87. Den Gästen fehlt es aber eindeutig an spielerischer Qualität. Die Häufigkeit der Fehlpässe im Spielaufbau ist beinahe erschreckend.

86. Freistoß für Wacker. Der Ball landet aber direkt in den Armen von Königshofer.

84. Wechsel bei Innsbruck: Schütz kommt für Merino.

82. Den Innsbruckern fehlt die entscheidende Idee, Rapid ist bei weitem nicht die deutlich überlegene Mannschaft in diesem Duell.

79. Svjenoha holt sich bei Schiedsrichter Eisner Gelb ab.

78. Wechsel bei Rapid: Heikkinen kommt für Ildiz.

77. Merino schließt aus zehn Metern ab, der Schuss aus der Drehung misslingt ihm allerdings völlig.

75. Freistoß von Hauser, der Ball kommt über Umwege zu Abraham, der aber deutlich verzieht.

74. Die Tiroler haben sich in den letzten Minuten in der Rapid-Hälfte festgesetzt.

71. Roland Kirchler vollzieht den nächsten Wechsel: Fröschl kommt für Schilling.

69. Abraham erkämpft sich den Ball, fährt einen Konter, dem die Vollendung fehlt.

67. Die Gastgeber haben die Partie jetzt in Griff. Nun kommt Sonnleitner nach einem Burgstaller-Freistoß zum Kopfball. Der Ball geht knapp an der rechten Stange vorbei.

63. Schon wieder taucht Boyd im gegnerischen Strafraum gefährlich auf, den Kopfball bringt er aber nicht aufs Tor von Innsbruck.

62. Alar nimmt es mit gleich zwei gegnerischen Verteidigern auf, verliert den "Dreikampf" aber.

59. Bergmann foult Ildiz, es gibt einen Freistoß für Rapid. Burgstaller tritt ihn, doch Safar ist bei der tückischen Hereingabe auf der Hut.

58. Alar legt für Boyd auf, der einmalige Torschütze scheitert diesmal. Knapp war's aber allemal.

57. Erster Wechsel bei Innsbruck: Wörgetter kommt für Schreter.

56. Schimpelsberger kassiert die erste gelbe Karte an diesem Tag.

55. Und die nächste Super-Chance. Drazan ist auf rechts durch, das Eins-zu-Eins-Duell mit Safar verliert der eingewechselte Rapidler.

54. Konter der Grün-Weißen: Wacker-Verteidiger reagiert auf eine Flanke gelassen und stoppt sie mit der Brust. Burgstaller stand hinter ihm völlig allein.

51. TOR FÜR RAPID! Boyd trifft nach einer schönen Aktion. Schimpelsberger lupft den Ball über die Tiroler Abwehr, ganz vorne steht Boyd. Der Stürmer nimmt den Ball direkt, Safar ist zum zweiten Mal bezwungen.

50. Gefährlicher Eckball der Gäste. Dakovic kommt an der zweite Stange zum Kopfball, setzt ihn aber doch weit neben das Tor.

48. Der nächste Freistoß für die Hütteldorfer. Diesmal von links. Burgstaller versucht es aus einem ungünstigen Winkel direkt und trifft die Stange, den Nachschuss setzt Boyd an die Latte. Da haben die Gäste aber Glück gehabt.

47. Freistoß von Alar, der Ball wird zu Boyd abgefälscht. Der Schuss des Stürmers wird aber geblockt.

46. Es geht weiter mit der Halbzeit zwei.

45. Das Ergebnis geht nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit in Ordnung. Die Rapidler haben zwar Feldvorteile, das Tiroler Tabellen-Schlusslicht hält aber wacker dagegen.

45. Pausenpfiff: Die erste Hälfte ist vorbei!

44. AUSGLEICH! Alar ist der Torschütze.Zuvor wurde er schön von Burgstaller bedient. Der Schuss aus wenigen Metern Torentfernung ist Formsache.

43. TOR für INNSBRUCK! Hauser tritt einen Eckball, der unbedrängte Königshofer faustet den Ball Sonnleitner an den Rücken und der Ball ist im Netz!

40. Burgstaller marschiert auf rechts, an einem Verteidiger ist er vorbei, legt sich aber den Ball zu weit vor. Safar schnappt ihn sich.

39. Schilling kommt nach einer hohen Flanke von rechts zum Schuss. Weit drüber!

38. Nächster Eckball für die Hütteldorfer, wieder keine Gefahr für Safar.

36. Boyd nimmt sich ein Herz und hält aus gut 25 Metern drauf. Der Ball fliegt einige Meter übers Tor.

35. Merino foult Ildiz. Es gibt einen Freistoß für die Gastgeber. Burgstaller führt aus, Katzer köpfelt den Ball doch deutlich übers Innsbrucker Gehäuse.

33. Sonnleitner mit einem misslungenen Rückpass, doch Königshofer ist auf der Hut und rettet vor dem heranstürmenden Hauser.

31. Freistoß für Rapid von der linken Seite. Ildiz tritt ihn, der Ball landet in der Zwei-Mann-Mauer der Gäste.

29. Die Tiroler bekommen eine Konterchance, durch ein Missverständnis wird diese zunichte gemacht.

28. Ildiz holt einen Eckball, den zweiten für Rapid, heraus.

27. Im Moment ist ein wenig der Wurm drin. 

23. Schöne Flanke von Katzer, Boyd lauert, doch ein Innsbrucker klärt rechtzeitig zum Eckball.

21. Rapid wird nun stärker, die Tiroler kommen kaum aus der eigenen Hälfte heraus.

19. Boyd vergibt aus wenigen Metern eine gute Chance für Rapid. Zuvor wurde er mustergültig von Alar bedient.

17. Und nun ist Burgstaller durch, doch der Teamspieler scheitert aus kürzester Distanz am herausgelaufenen Safar.

16. Deni Alar trifft die Querlatte. Der Stürmer sieht, dass Safar zu weit vor dem Tor steht und probiert es aus 30 Metern. Stark von Alar!

15. Freistoß für die Tiroler aus 25 Metern. Merino tritt ihn, doch Königshofer hat keine Probleme mit dem Schüsschen.

12. Schreter kommt 20 Meter vor dem Tor eher zufällig an den Ball, seiner Direktabnahme fehlt das Zielwasser.

11. Carlos Merino probiert es mal aus der Distanz - weit daneben.

10. Ein langer Ball von Merino nach vorne, Gerson unterläuft ein Fehler. Hauser kommt an den Ball heran, doch der Brasilianer kann seinen Fehler ausbügeln und klärt zur Ecke.

8. Bei Rapid ist bislang keine klare Linie im Spiel erkennbar.

5. Auf der Gegenseite erzielt Boyd ein Tor, doch Schiedsrichter entscheidet auf Stürmerfoul. Eine umstrittene Entscheidung.

4. Und der nächste Freistoß, diesmal von der linken Seite. Merino bringt den Ball gefährlich hinein, die Flanke entwickelt sich zu einem direkten versuch. Königshofer taucht hinunter und rettet mit Mühe.

3. Dakovic holt einen Freistoß auf der rechten Seite heraus. Die Tiroler gehen gleich von Beginn an engagiert ans Werk.

2. Hauser mit der ersten Chance für die Gäste, der MIttelfeld-Mann trifft den Ball nicht richtig.

1. Es geht los!- Wacker: Safar - Bergmann, Dakovic, Svejnoha, Schilling - Abraham, Piesinger - Wernitznig, Merino, Hauser - Schreter, Perstaller

- So wollen die beiden Teams spielen - Rapid: Königshofer - Schimpelsberger, Sonnleitner, Gerson, Katzer - Ildiz, Pichler - Trimmel, Alar, Burgstaller - Boyd

- Die Innsbrucker würden schon mit einem Punktgewinn den Tabellenschlussplatz verlassen.

- Heute geht es für die Hütteldorfer vor allem darum, den Anschluss an Leader Austria zu halten. Mit einem Sieg im heimischen Stadion würde man mit den zweitplatzierten Salzburgern, die sieben Punkte Rückstand zu Violetten haben, gleichziehen.

- Heute werden wir die abschließende Partie der 19. Bundesliga-Runde zwischen dem SK Rapid Wien und dem FC Wacker Innsbruck live verfolgen.

- Guten Tag und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker!

Austria bleibt torhungrig

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / RZ PELLETS WAC - FK A

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / RZ PELLETS WAC - FK A

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / RZ PELLETS WAC - FK A

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / RZ PELLETS WAC - FK A

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / RZ PELLETS WAC - FK A

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / RZ PELLETS WAC - FK A

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SK PUNTIGAMER STURM G

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SK PUNTIGAMER STURM G

SK Sturm Graz - Red Bull Salzburg

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SK PUNTIGAMER STURM G

SK Sturm Graz - Red Bull Salzburg

FUSSBALL: TIPP3-BUNDESLIGA / SK PUNTIGAMER STURM G

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: FC ADMIRA WACKER - SV J

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: FC ADMIRA WACKER - SV J

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: FC ADMIRA WACKER - SV J

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.