Sport | Fußball 19.04.2012

Applaus für Steffen Hofmann

Rapids Kapitän spielte erstmals wieder in einem Trainingsmatch mit – sehr zur Freude seiner Mitspieler.

Mit Applaus wurde Steffen Hofmann von seinen Mitspielern am Donnerstag auf dem Trainingsplatz empfangen. Nach einigen einsamen Laufrunden hat sich der Rapid-Kapitän entschieden, erstmals nach seiner Muskelverletzung wieder in einem internen Trainingsspiel mitzumachen. Da der Spielmacher die Partie ohne Probleme überstand, rückt ein Comeback am Sonntag im Heimspiel gegen Sturm näher.

Allerdings ging der Deutsche noch nicht voll in alle Zweikämpfe, ein letzter Belastungstest steht noch aus.

Die medizinische Abteilung hat bereits ihr Okay gegeben.

Trainer Peter Schöttel will Hofmann nur einsetzen, wenn sich der Routinier ganz sicher ist und wieder volles Vertrauen in seine Muskulatur hat.

"Wir werden nichts riskieren, was eine noch längere Pause zur Folge haben könnte", meint Schöttel.

Auf eine spezielle Therapie hat Hofmann jedenfalls gut reagiert: Er wird von Masseur Wolfgang Frey regelmäßig mit einem für russische Raumfahrer entwickelten Scanner behandelt.

Hinter Hofmann soll gegen Sturm der wiedergenesene Thomas Prager den Platz des verletzten Boris Prokopic einnehmen.

Im Sturm hat Atdhe Nuhiu nach seinem Doppelpack im Heimspiel gegen die Grazer im Herbst (3:2) gute Karten.

( Kurier ) Erstellt am 19.04.2012