Champions League - Quarter Final - Second Leg - Real Madrid v Chelsea

© REUTERS / SUSANA VERA

Sport Fußball
04/13/2022

Alaba jubelt Einzug ins CL-Halbfinale: "Oft kranke Geschichten"

Die 2:3-Niederlage im Bernabéu-Stadion gegen Chelsea wurde wie Sieg bejubelt. "Ich bin sehr happy", freut sich auch Alaba.

Real Madrid darf dank des Franzosen Karim Benzema weiter vom Champions-League-Finale in Paris träumen. Der spanische Rekordmeister feierte im Viertelfinal-Rückspiel in Madrid am Dienstag eine 2:3-Niederlage, die bedeutete nach 120 Minuten samt Verlängerung nämlich den knappen Aufstieg gegen Chelsea. "Der Fußball schreibt oft kranke Geschichten und heute war es wieder einmal so eine", kommentierte ÖFB-Teamspieler David Alaba die turbulente Partie auf Weltklasse-Niveau.

Nach 79 Minuten lag die junge, stürmische Chelsea-Truppe 3:0 voran, hatte damit das 1:3 vom Hinspiel ausgebügelt und war schon mit einem Bein eine Runde weiter. Dann aber zeigten die in die Jahre gekommenen Stars vom "Weißen Ballett", was noch immer in ihnen steckt. Zuerst ließ Luka Modric sein Genie aufblitzen, indem er mit dem Außenrist eine Flanke zentimetergenau auf Rodrygo legte, der per Direktabnahme den Rückstand verkürzte. In der Verlängerung, man schrieb die 96. Minute, bezwang Benzema Chelsea-Torhüter Edouard Mendy mit einem platzierten Kopfball.

Champions League - Quarter Final - Second Leg - Real Madrid v Chelsea

Revanche gelungen

Eine nervenaufreibende Viertelstunde später war Real Madrid durch. Die Revanche für das Halbfinal-Out im Vorjahr, als sich Chelsea knapp durchgesetzt hatte, sie war geglückt. "Es war kein einfaches Spiel und wir wussten, dass Chelsea hier im Bernabéu nochmals anders auftreten wird. Wir haben versucht dagegenzuhalten, was uns nicht immer gelungen ist, aber am Ende des Tages sind wir sehr, sehr froh, dass wir es so für uns entschieden haben", sagte Alaba im Sky-Interview.

Der Innenverteidiger hatte gegen das immens gefährliche Trio Kai Havertz, Timo Werner und Mason Mount Schwerstarbeit zu verrichten. Nicht immer klappte die Abstimmung mit seinen Nebenleuten. "Chelsea hat das Spiel ganz klar gemacht. Aber solche Spiele gibt es und da versucht man einfach, die Ruhe zu bewahren. Wir haben in keiner Sekunde aufgehört, an uns zu glauben, was man dann auch - denke ich - in der Verlängerung gesehen hat", betonte der Wiener. "Wir wussten, dass wir die Qualität haben, und haben schon öfters in dieser Saison gezeigt, dass wir nochmals zurückschlagen können. Ich bin sehr, sehr happy."

Leidender Trainer

Trainer Carlo Ancelotti hat in seiner Karriere schon viel erlebt, gab aber zu, am Dienstagabend enorm gelitten zu haben. "Wir waren im Rückstand, aber das war nicht verdient. Ich habe gesehen, dass die Mannschaft gut gespielt hat", sprach der Italiener die hektische Schlussphase der regulären Spielzeit an. Davor war ein weiterer Chelsea-Treffer durch Marcos Alonso wegen eines Hands des Spaniers zurückgenommen worden.

"Blues"-Coach Thomas Tuchel ärgerte sich, dass Schiedsrichter Szymon Marciniak nicht selbst zum Bildschirm gegangen war und unterstellte indirekt eine Voreingenommenheit. "Womöglich kriege ich jetzt Probleme", räumte der Deutsche ein. "Wenn man gegen Real Madrid spielt, kann man vielleicht erwarten, dass nicht jeder den Mut hat." Die Vorgabe bei Handspielen an die Schiedsrichter lautet allerdings, dass diese in die Kategorie faktische Entscheidung fallen und daher vom Video Assistant Referee (VAR) alleine beurteilt werden sollen. Anders bei Auslegungssachen wie einem möglichen Foul, dort kann und soll der Schiedsrichter am Platz eine aktivere Rolle übernehmen, wenn er sich unsicher ist.

Auf Real Madrid, das die Champions League zuletzt 2018 gewonnen hat, wartet nun im Semifinale Manchester City oder Atletico Madrid. "Wenn wir ins Finale möchten, dann wird es gegen keinen Gegner leicht. Wir nehmen, was auf uns zukommt", sagte Alaba. Chelsea, das noch in diesem Monat den Besitzer wechseln könnte, spielt am Sonntag im FA-Cup-Halbfinale um die letzte Chance auf einen Titel in dieser Saison. Gegner im Wembley-Stadion ist Lokalrivale Crystal Palace.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare