Sport | Fußball
03.05.2018

Abschied fix: Holzhauser kehrt der Austria den Rücken

Das Hin und Her ist beendet: Die Wiener Austria und Raphael Holzhauser gehen im Sommer getrennte Wege.

Nach langen Verhandlungen ist es nun fix: Spielmacher Raphael Holzhauser verlässt mit Saisonende die Wiener Austria. Das gab Austria-Manager Markus Kraetschmer dem KURIER gegenüber bekannt. „Am Ende sind wir nicht zusammengekommen.“ Einerseits ging es natürlich um die finanzielle Komponente, auf der anderen Seite wollte Holzhauser vor seiner endgültigen Entscheidung wissen, wer der neue Austria-Trainer sein wird. Das konnte und wollte ihm die Vereinsspitze nicht mitteilen.

Nach 145 Spielen in Violett mit 29 Toren und 33 Assists zieht der 25-Jährige das Austria-Leiberl aus. Holzhauser hatte in den vergangenen Monaten immer wieder Angebote von internationalen Vereinen, hatte durchblicken lassen, die Austria verlassen zu wollen. Türkische Vereine sowie Europa-League-Gegner AEK Athen buhlten um die Dienste des gebürtigen Wr. Neustädters, allerdings kam es in keinem Fall zu einer finalen Unterschrift.

Die Veilchen starteten zuletzt einen letzten Anlauf, allerdings trennen sich doch die Wege. Zumindest wird ein Budgetposten frei für einen Spielmacher, der gefunden werden muss. Wahrscheinlich wird dieser auch in Abstimmung mit dem kommenden Trainer gefunden. „In dieser Causa wollen wir ebenfalls bald eine Entscheidung erzielen.“ Erster Ansprechpartner diesbezüglich ist freilich der aktuelle Coach Thomas Letsch, ein ernst zu nehmender Kandidat ist Manfred Schmid, Assistent von Peter Stöger bei Dortmund