© APA/DANIEL KRUG

Sport Fußball
06/14/2020

Nächster Schritt zum Titel: Salzburg blieb gegen LASK makellos

Der Tabellenführer revanchierte sich für die 2:3-Niederlage im Frühjahr, der LASK bleibt in der Meisterrunde weiter sieglos.

Dominik Szoboszlai ist auf den Geschmack gekommen: Drei Tore hatte der 19-Jährige zuletzt zum Salzburger 5:1-Sieg in Graz beigesteuert, womit er seine Marke aus den 19 Einsätzen zuvor mehr als verdoppelt hatte. Am Sonntagabend war er auch im Heimspiel gegen den LASK wieder hellwach, schon in der 8. Minute traf er zur Führung des Serienmeisters.

FUSSBALL TIPICO BUNDESLIGA /MEISTERGRUPPE:  RED BULL SALZBURG - LASK LINZ

Die Linzer, denen in der Corona-Pause nicht nur sechs Punkte durch verbotenes Mannschaftstraining und die Form abhanden gekommen sind, waren nach drei Pleiten und sechs Gegentoren gewarnt und hatten zunächst auf Absicherung gesetzt, doch gegen die Salzburger war das nicht genug. Mwepu hatte assistiert, ein Linzer spielte den Ball beim Abwehrversuch in Szoboszlais Lauf.

Und es sollte noch dicker kommen: Der Ungar genoss die Freiheiten, die ihm die Gäste auf dem linken Flügel gewährten, seine Flanke konnte Filipovic nur leicht ablenken, Daka bedankte sich mit dem 2:0 (11.), seinem bereits 23. Saisontor.

Nun reagierten die Gäste. Raguz prüfte Salzburg-Tormann Stankovic per Kopf (16.), auf der Gegenseite holte Holland Mwepu von den Beinen und wurde mit Gelb bedacht. Der LASK mühte sich, kam aber zu nichts Zwingendem, entsprechend ging es mit 2:0 in die Kabine.

Auf der Kippe

Die Halbzeitansprache von Trainer Ismaël dürfte die Oberösterreicher inspiriert haben. Sie kamen mit mehr Elan zurück aufs Feld und nach Holland-Vorarbeit durch Raguz, der sich erst gegen Vallci durchsetzte und dann Tormann Stankovic verlud, zum Anschlusstreffer (56.).

Ismaël brachte per Doppeltausch frische Kräfte (Klauss für Raguz, Andrade für Tetteh), Balic scheiterte an Stankovic (63.), Ranftls Schuss wurde von Junuzovic an die Latte gelenkt (64.) und von Szoboszlai aus der Gefahrenzone befördert. Den 3:1-Endstand besorgte Salzburgs Vallci mit Glück: Nach einem Corner köpfelte ihn Balic an, der Ball sprang ins Tor (86.).

Damit gelang den Salzburgern die Revanche für die 2:3-Heimniederlage gegen den LASK am 14. Februar, die gleichbedeutend mit der ersten Liga-Pleite in Wals-Siezenheim nach 53 Runden war. Die Linzer wiederum gingen erstmals in dieser Saison in einem Auswärtsmatch als Verlierer vom Platz.

  • ENDSTAND:

RED BULL SALZBURG - LASK 3:1 (2:0)
Tor: 
1:0 (8.) Szoboszlai, 2:0 (11.) Daka, 2:1 (56.) Raguz, 3:1 (81.) Vallci.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.